Hilferuf vom Roten Kreuz: Personal für Corona-Tests an Schulen fehlt

PCR-Tests

Es gibt immer mehr Neuinfektionen in den Schulen. Das Deutsche Rote Kreuz im Kreis Recklinghausen hat deswegen ein großes Problem: Es fehlt qualifiziertes Personal, um die Kinder zu testen.

Castrop-Rauxel

, 02.09.2021, 11:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das DRK sucht medizinisches Personal für Corona-Tests an Schulen.

Das DRK sucht medizinisches Personal für Corona-Tests an Schulen. © picture alliance/dpa

Tritt in einer Klasse ein Corona-Fall auf, müssen die anderen Schülerinnen und Schüler zur Sicherheit getestet werden. Vorgeschrieben ist anstelle der üblichen Selbst- oder Schnelltests ein aufwendigerer PCR-Test mit Labor-Untersuchung. Den wiederum darf nur medizinisch ausgebildetes Personal durchführen. Doch davon hat das Deutsche Rote Kreuz (DRK) im Kreis Recklinghausen zu wenig.

In einem dringenden Aufruf sucht das Rote Kreuz jetzt nach Helfern. Christoph Behrenspöhler, DRK-Chef im Kreis Recklinghausen: „Wir möchten auch weiterhin die PCR-Tests durch medizinisch ausgebildetes Personal durchführen lassen, das hat sich in den zurückliegenden 18 Monaten bewährt. Medizinische Fachangestellte, Pflegekräfte oder auch Mitarbeiter aus Rettungsdienst könnten uns sehr weiterhelfen.“

Jetzt lesen

Besonders seit die Bundeswehr nicht mehr aushilft, habe das DRK Schwierigkeiten: „Seit den Sommerferien müssen wir ohne die fünf mobilen Teams von der Bundeswehr auskommen. Hinzu kommt, dass immer mehr Beschäftigte zurück in ihre ursprünglichen Berufe gehen.“

Wer Interesse hat, das DRK bei der Durchführung der PCR-Tests in Vollzeit, Teilzeit oder auch auf Honorarbasis zu unterstützen, kann sich direkt bei Jörg van der Groef melden, per Mail an joerg.vandergroef@drk-re.de oder telefonisch unter der 02361/9393232.

Lesen Sie jetzt