Hochstapler muss sechs Jahre hinter Gitter

Gerichtsurteil

Er wollte seine Freundin mit kostspieligen Luxusartikeln beeindrucken. Das nötige Kleingeld hatte der als "Professor Dr. Rüdiger O." bekannt gewordene Hochstapler aus Ickern hingegen nicht. Dafür muss er nun hinter Gitter.

ICKERN/DORTMUND

von Von Bianka Boyke

, 18.11.2011, 17:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hochstapler muss sechs Jahre hinter Gitter

Auch sein Drang nach Anerkennung zeigt sich bereits früh. Schon bei der Bundeswehr gab er vor, einen höheren Dienstgrad zu haben – machte sich vom Unteroffizier zum Oberleutnant. „Es gefiel mir, hofiert zu werden“, gab der Angeklagte zu. Dieser Drang nach Aufmerksamkeit trieb ihn zu Beginn der 90er Jahre zu einer Vielzahl von Betrugstaten, für die er bis Ende 2007 ganze zehn Jahre durchgehend hinter Gittern verbrachte.

Doch kaum auf freiem Fuß gingen seine Betrügereien weiter: Edle Armbanduhren, teure Handys, bequeme Gartenmöbel, teure Soundsysteme mussten es sein. Obwohl der Angeklagte sich nun um Wiedergutmachung kümmerte und viele der Gegenstände ihren Eigentümern zurückgegeben werden konnten, beläuft sich der verursachte Schaden auf rund 50.000 Euro. Einen Großteil will seine Freundin bezahlen, die trotz kleinen Bankkontos und fehlenden akademischen Titels weiter zu ihrem Lebensgefährten hält.

Lesen Sie jetzt