Ehrenamtler Dr. Wolfgang Mahlke und Stiftungsgründerin Elisabeth Grümer begrüßen die neue Leiterin des Hospizes St. Elisabeth, Sandra Tietze.
Ehrenamtler Dr. Wolfgang Mahlke und Stiftungsgründerin Elisabeth Grümer begrüßen die neue Leiterin des Hospizes St. Elisabeth, Sandra Tietze. © Stefan Braun
Sterbebegleitung

Zehn Jahre Hospiz St. Elisabeth: Neue Leiterin und bittere Erinnerungen

Das erste Hospiz auf Castrop-Rauxeler Boden scheiterte vor Jahren. Jetzt gibt es neue Pläne. Elisabeth Grümer, die einst nach Dortmund ging, begrüßt sie. Und hat Neuigkeiten aus „ihrem“ Hospiz.

In Castrop-Rauxel will Susanne Rosenberger ein Hospiz errichten. Die Pläne für das Haus Erika finden viel Unterstützung. Es wird das erste Hospiz in der Europastadt sein. Dabei gab es schon vor 20 Jahren Pläne dafür. Elisabeth Grümer (75) aus Frohlinde, Vorsitzende der nach ihr benannten Hospiz-Stiftung, ging damals über die Stadtgrenze nach Westrich. Wegen mangelnder Unterstützung, wie sie sich erinnert.

Mehr Einrichtungen für die Sterbebegleitung sind notwendig

Über die Autorin

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.