Ikea bekräftigt sein Interesse an Castrop-Rauxel

20 neue Standorte bis 2025

Dass Ikea im vergangenen Jahr beschloss, seinen neuen Markt in Bottrop statt in Castrop-Rauxel zu eröffnen, hat für einige Enttäuschung gesorgt. Jetzt bekräftige der Möbelbauer noch einmal sein Interesse am Standort. Wie konkret die Pläne sind, erklären wir hier.

CASTROP-RAUXEL

, 12.02.2016, 16:39 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ikea bekräftigt sein Interesse an Castrop-Rauxel

Vorerst gibt es in Castrop-Rauxel keine Ikea-Niederlassung.

Fast auf den Tag genau vor einem Jahr ging Castrop-Rauxel als zweiter Sieger im Rennen um die Ansiedlung von Ikea hervor. Das schwedische Möbelhaus, dessen Interesse dem ehemaligen Xscape-Gelände zwischen Autobahn und B235 galt, hatte sich für Bottrop als weiteres Standbein in der Möbelhaus-Landschaft im Revier entschieden.

Jetzt lesen

Seinerzeit war allerdings auch ganz klar geäußert worden, dass Castrop-Rauxel damit nicht außen vor sei. Dieses Interesse ist jetzt noch mal ausdrücklich bestätigt worden. Eine Zeitschiene ist allerdings nicht näher definiert. Expansions-Sprecherin Chantal Gilsdorf erklärte im Gespräch mit unserer Redaktion: „In diesem Jahrzehnt nicht mehr.“

Auch Bochum und Herne 

Auch für die Standorte Bochum und Herne interessiert sich das schwedische Möbelhaus weiter. Gilsdorf: „In dieser Region suchen wir noch nach Grundstücken.“ Während der Möbelmarkt vor ziemlich pessimistischen Zukunftsaussichten steht, will Ikea weiter expandieren. 20 neue Standorte sind bis 2025 geplant – darunter eben auch Castrop-Rauxel.

Die Entscheidung im vergangenen Jahr für Bottrop, wo Ikea 2018 eröffnet werden soll, hatte in unserer Stadt für reichlich Enttäuschung und Skepsis gesorgt. Altbürgermeister Johannes Beisenherz hatte allerdings keinen Zweifel daran gelassen, dass die Chance für eine Ansiedlung nach wie vor bestünde.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt