Vorfreude bei den Verantwortlichen (v.l.): Bürgermeister Rajko Kravanja, Marc Frese ("Mein Ickern"), Alessia Vit und Ralf Ebeling (WLT), Rainer Kruck und Dirk van Buer (Sparkasse Vest Recklinghausen) und Günter Wohlfart (WLT). © Timo Pianka
Festwochenende

Im Castrop-Rauxeler Norden wird es bald „Very British“

Auf dem Ickerner Marktplatz herrscht bald wieder buntes Treiben: Das beliebte Festwochenende lädt die Bürger wieder zum Feiern ein - mit einem ernsten Hintergrund.

Castrop-Rauxels Bürgermeister ist mutig: Kurz nach der deutschen EM-Niederlage gegen England hält Rajko Kravanja mit stolzer Brust eine britische Flagge in die Kamera. Doch das hat einen guten Grund: „Very British“ lautet nämlich das Motto des Westfälischen Landestheaters (WLT) bei ihrem traditionellen Auftakt zum beliebten Festwochenende in Ickern.

Vom 27. bis 29. August lädt der Stadtteilverein „Mein Ickern“ dann wieder alle Castrop-Rauxeler zu einem „einem bunten Mix aus Sketchen, Musik und Moderation“ ein, sagt der Vorsitzende Marc Frese. Er führt fort: „Neben dem Feiern geht es uns in diesem Jahr vor allem ums Unterstützen!“. So wolle man gesellschaftlichen Bereichen helfen, die von der Corona-Krise hart getroffen wurden.

„Mitmachen“ lautet das Motto

„Mitmachen“, sagt Marc Frese, „ist für uns und auch für die Leute immer das Besondere an diesem Wochenende“. Beim Bürgerpicknick am Eröffnungstag wird das deutlich: „In den letzten Jahren brachten die Leute dann ihre eigenen Klappstühle, Kerzen und Tischdecken mit“, berichtet Ralf Ebeling, der Intendant des WLT.

Doch ob das auch in diesem Jahr so sein wird, ist derzeit noch unklar: „Wir müssen die Corona-Schutzverordnung im Blick behalten“, sagt Kravanja. Doch er zeigt sich optimistisch: „Momentan sind wir froher Hoffnung, dass es wie gewohnt klappen könnte“, so der Bürgermeister.

Bürgerpicknick und Tag der Vereine

Am Freitagabend (27.8.) können die Besucher zu rockigen Klängen von Queen oder den Beatles feiern. Unter dem Motto „Very British“ wird das WLT aber nicht nur ein musikalisches Programm bieten. Auch typisch englische Anekdoten werde man hier humorvoll präsentieren, erzählt Alessia Vit vom WLT.

Weiter geht es dann am zweiten Tag, der das Castrop-Rauxeler Vereinsleben wiederbeleben soll, das während der Pandemie still stand. Am Samstag (28.8.) können sich die Vereine daher auf dem Marktplatz vorstellen und wieder neue Mitglieder für sich begeistern.

Wer dieses Angebot nutzen möchte, kann sich dafür bei „Mein Ickern“ anmelden. Aktuell gibt es noch viele offene Plätze.

Premiere: Die Ickern-Messe

Am Sonntag (29.8.) feiert eine Ickern-Messe Premiere: Lokale Händler können sich hier präsentieren und ihre Produkte anbieten. Auf diese Weise möchten die Organisatoren einer weiteren Branche helfen, die von der Corona-Krise gezeichnet ist. Auch hierzu sind Anmeldungen bei „Mein Ickern“ möglich.

Eigene Tischdecken und Stühle: Bereits im letzten Jahr lautete das Motto des Bürgerpicknicks „Mitmachen!“
Eigene Tischdecken und Stühle: Bereits im letzten Jahr lautete das Motto des Bürgerpicknicks „Mitmachen!“ © Uschi Bläss © Uschi Bläss

„Umsonst und draußen“ – so lautet der Grundsatz für die Organisatoren: „Wir wollen die Menschen hier unabhängig vom Geldbeutel begrüßen können“ sagt Marc Frese. Ohne die Unterstützung von Sponsoren sei dies natürlich nicht möglich.

Sponsoren stockten Betrag deutlich auf

Vor allem in diesem Jahr: Als langjähriger Partner stockte die Sparkasse Vest Recklinghausen ihre ursprünglichen Hilfen kurzerhand noch einmal deutlich auf. 5500 Euro – „die höchste Summe, die wir den Veranstaltern jemals ausgezahlt haben“, sagt Dirk van Buer von der Sparkassenstiftung.

Eine wichtige Stütze, denn derzeit ist auch noch unklar, wie viele Besucher eigentlich kommen dürfen. In etwa 800 seien es in den vergangenen Jahren immer gewesen, so Marc Frese.

Ein endgültiges Veranstaltungs-Konzept gibt es noch nicht. Bürgermeister Rajko Kravanja unterstreicht aber: „In dieser Krise sind wir alle Profis darin geworden, kurzfristig zu planen und eventuell auch umzusteuern!“

Über den Autor