Immobilienmarkt Castrop-Rauxel: Angebote für Wagemutige, Sparfüchse und Pferdefreunde

rnWohnen

Immobilien als Wertanlage sind weiter beliebt. Und in Castrop-Rauxel vergleichsweise bezahlbar. Wir haben im Netz nach preiswerten und spannenden Angeboten gesucht. Auch für Wagemutige.

Castrop-Rauxel

, 05.03.2020, 14:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

In den vergangenen 10 Jahren sind die Baupreise in Deutschland um 28 Prozent gestiegen, wie das Unternehmen Immowelt jetzt analysiert hat. Das hat Auswirkungen auf den Markt. Hinzu kommt, dass die zum Bauen nötigen Grundstücke sehr begrenzt sind und sich aufgrund der gestiegenen Nachfrage stark verteuert haben. Auch in Castrop-Rauxel.

Dass das Interesse an Wohneigentum trotzdem stark gestiegen ist, liegt unter anderem am Kurs der Europäischen Zentralbank, die den Leitzins immer weiter gesenkt hat und seit 2016 bei 0 Prozent belässt. Geld zu leihen ist also sehr günstig. Fürs Sparen gibt es dagegen keine Zinsen mehr. Immobilien stellen also eine beliebte Wertanlage dar.

Gegen München ist das Ruhrgebiet sehr billig

So beliebt, dass es in manchen Großstädten schon unbezahlbar ist: Spitzenreiter bleibt München, wo im Schnitt 7610 Euro pro Quadratmeter beim Kauf einer Wohnung zu Buche schlagen.

Bessere Karten haben da Immobilien-Interessenten im Ruhrgebiet. Für Castrop-Rauxel liefert die Untersuchung zwar keine Daten, das Beispiel Herne, wo die Preise sogar um 4 Prozent zurückgegangen sein sollen, gibt aber Hinweise für den Markt in der Europastadt: In Herne kostet ein Quadratmeter Eigentumswohnung derzeit 1000 Euro.

Hinweise

  • Haben Sie Hinweise auf besondere, ungewöhnliche, außergewöhnlich schöne Immobilien, die zu verkaufen sind? Dann schicken Sie eine Mail an lokalredaktion.castrop@lensingmedia.de
  • Wir werden künftig etwa alle vier Wochen einen Blick auf den aktuellen lokalen Immobilienmarkt werfen, mit Experten sprechen, den Markt beobachten.

Und so findet man auch Anfang März bei einer Suche auf den einschlägigen Immobilienportalen recht günstige Angebote, aber auch sehr spannende Häuser mit ungewöhnlichen Rahmenbedingungen.

Für Wagemutige:

Wer viel wagt und mit wenig Geld einsteigen möchte, bekommt derzeit eine Doppelhaushälfte mit einer Wohnfläche von etwa 110 Quadratmetern auf einem 465-Quadratmeter-Grundstück in Ickern. Allerdings heißt es in der Anzeige dazu: „Das Objekt ist ideal für Renovierer und Sanierer, die Ihre Wohnwünsche selbst umsetzen möchten.“ Übersetzt: Hier muss verdammt viel getan werden. Das Ganze gibt es dafür aber auch für 124.000 Euro!

Jetzt lesen

Preiswerte Wohnung:

Für knapp 74.000 Euro kann man gleich mehrere Eigentumswohnungen bekommen, die zwischen Dorf Rauxel und der Pallasstraße an der Arnsberger Straße liegen. Verkauft werden die Wohnungen, die um die 50 Quadratmeter haben und in Häuern aus den 60er-Jahren liegen, von der Vonovia. Vorteil für Käufer: Hier fallen keine Makler-Provisionen an, die sonst auch gut ins Geld gehen.

Mitten in der Altstadt:

Wer eine durchaus großzügige Wohnung mitten in der Altstadt haben möchte, wird derzeit an der Münsterstraße quasi über Schreibwaren Lach fündig. Im Dachgeschoss wird dort eine 3-Zimmer-Wohnung mit 108 Quadratmetern verkauft. Für Fußkranke: Im Gebäude befindet sich ein Aufzug, nur die letzte Etage ist zu Fuß zu erklimmen. Die Wohnung soll 108.000 Euro kosten, liegt mit einem Quadratmeterpreis von gerade einmal 1000 Euro ein wenig unter den oben genannten Preisen aus München.

An der Münsterstraße kann man im Dachgeschoss eine große Eigentumswohnung kaufen. Zentraler geht es kaum.

An der Münsterstraße kann man im Dachgeschoss eine große Eigentumswohnung kaufen. Zentraler geht es kaum. © Thomas Schroeter

Wenn es mehr sein darf:

Wer sein Kind etwa aufs Adalbert-Stifter-Gymnasium schicken und dem Kind einen kurzen Schulweg bieten möchte, kann sich an der Viktoriastraße eine Doppelhaushälfte von 1900 sichern. Auf 137 Quadratmetern Wohnfläche und in vier Schlafzimmern darf es genau genommen auch mehr als ein Kind sein. Der Garten ist schön Richtung Stadtgarten ausgerichtet, das Haus bietet mit hohen Decken echten Altbaucharme. Wer also 269.000 Euro abzweigen kann: In Castrop-Rauxel kann man deutlich schlechter wohnen. Und zum ASG sind es knapp 10 Meter oder so...

Das besondere Gebäude:

Wer kein Kind am ASG, aber etwa reitende Töchter hat, der sollte sein Augenmerk auf Henrichenburg richten. Hier gibt es für Interessenten, die 498.000 Euro mitbringen können, ein Haus mit zehn Zimmern in zwei Wohnungen auf zusammen 206 Quadratmetern Wohnfläche. Vor allem aber gibt es ein Gelände von 8000 Quadratmetern mit Weiden, einem Reitplatz, einem Paddock, einem Unterstand (Pferdeanhänger), geräumigen Garagen und einem Gartenbereich.

Lesen Sie jetzt