In der Ratsvorlage bleibt's beim Ja zum Bürgerbegehren

Beisenherz erbittet Bedenkzeit

Die Verwaltung hält in Übereinstimmung mit allen Fraktionen das Bürgerbegehren "Rettet die Fridtjof-Nansen-Realschule" nach wie vor für zulässig. Sie belässt deshalb auch die entsprechende Ratsvorlage auf der Tagesordnung der Ratssitzung an diesem Donnerstag.

CASTROP-RAUXEL

von Von Michael Fritsch

, 19.09.2012, 12:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Um sie geht es bei der ganzen Diskussion: Die Fridtjof-Nansen-Realschule.

Um sie geht es bei der ganzen Diskussion: Die Fridtjof-Nansen-Realschule.

 Verwaltung und Rat sind sich hingegen darüber einig, dass angesichts des erfolgreich abgeschlossenes Bürgerbegehrens die Entscheidung über den Erhalt der FNR und damit das Aus für die geplanten Sekundarschulen durch einen Bürgerentscheid am 28. Oktober gefällt werden solle.  Offiziell auf ein Ja zum Bürgerbegehren festgelegt hat sich bislang als Fraktion die CDU und die FWI. In einer Erklärung von CDU-Parteichef Michael Breilmann und CDU-Fraktionschef Hilmar Claus heißt es, Schulministerium und Bezirksregierung gingen von falschen Voraussetzungen aus. 

Lesen Sie jetzt