Infektionszahlen im Kreis RE sinken – aber nicht in Castrop-Rauxel

Coronavirus

460 Todesfälle seit dem Ausbruch der Pandemie sind bis zum 20.1. im Kreis Recklinghausen gemeldet worden. Sieben mehr als am Vortag. Dennoch entspannt sich die Situation weiter leicht.

Castrop-Rauxel

, 20.01.2021, 07:34 Uhr / Lesedauer: 1 min

19 Neuinfizierte mit dem Coronavirus meldet der Kreis Recklinghausen am 20.1. für die Stadt Castrop-Rauxel im Vergleich zum Vortag. Ein Todesfall kam in den Meldungen des Kreises für die Europastadt nicht hinzu, die Zahl bleibt also bei 25. Als genesen gelten nun 1660 Personen. So liegt die Zahl der akut Infizierten derzeit bei 217, elf Personen mehr als am Tag davor. Das sind doppelt so viele als Mitte Dezember.

Dennoch entspannt sich die Lage in der Region: Als mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert gelten im Kreis Recklinghausen derzeit 1740 Personen. Wochenlang lag diese Zahl bei über 2000 Personen. Die Inzidenz, sprich die Zahl der Neuinfektionen in sieben Tagen je 100.000 Einwohner, liegt bei 142,3.

In Castrop-Rauxel, vor einiger Zeit noch unter den Städten mit den mildesten Zahlen, liegt sie nun bei 180. Nur Gladbeck (199,7) und Herten (189,3) sind stärker betroffen Städte im Kreis Recklinghausen.

Besser sieht es in Marl (99,9) und Dorsten (97,7) aus, wo die Inzidenzen nun zweistellig sind. Haltern am See mit nur elf Neuinfizierten-Meldungen in den vergangenen sieben Tagen sticht heraus: Die Stadt am Nordrand des Kreises hat nun eine Inzidenz von 29,1.

In den vergangenen 24 Stunden meldete der Kreis sieben Todesfälle von Personen, die vorher positiv auf Corona getestet waren. Es starben nun 460 Personen seit März 2020.

Lesen Sie jetzt

Wir berichten täglich live und kostenlos über die Auswirkungen des Coronavirus in Castrop-Rauxel. 284 Castrop-Rauxeler sind derzeit an Corona erkrankt. Am Montag kam noch ein Impf-Chaos dazu. Von Tobias Weckenbrock, Thomas Schroeter, Natascha Jaschinski, Ronny von Wangenheim, Frederike Schneider

Lesen Sie jetzt