Inzidenzen in Castrop-Rauxel und im Kreis steigen wieder

Coronavirus

Die niedrigen Inzidenzen bringen neue Freiheiten. Das macht sich jetzt in den Zahlen bemerkbar. In Castrop-Rauxel genauso wie im Kreis Recklinghausen sind die Inzidenzen wieder gestiegen.

Castrop-Rauxel

, 02.06.2021, 08:46 Uhr / Lesedauer: 2 min
Inzidenzen in Castrop-Rauxel und im Kreis steigen wieder

© Martin Klose

Pfingsten, geöffnete Außengastronomie, ab Mittwoch (2.6.) auch wieder Gastronomie in den Restauranträumen – das alles wirkt sich auf die Coronazahlen aus. Die Inzidenzen steigen wieder. Aber die Zahl der Neuansteckungen bleibt niedrig. 5 neue Coronainfektionen wurden an einem Tag in Castrop-Rauxel registriert.

Mit den Lockerungen hatte auch RKI-Chef Lothar Wieler am Dienstag (1.6.) den plötzlichen Stopp der sinkenden Inzidenzzahlen begründet. Mit einem exponentiellen Wachstum sei aber nicht zu rechnen. In Castrop-Rauxel ist die Inzidenz von 12,3 auf 23,2 gestiegen. Im Kreis liegt sie um 3,9 Punkte höher bei 42,5 und damit immer noch unter dem wichtigen Grenzwert von 50.

Für Nachbarstädte wie Dortmund und Bochum ist der gestoppte Abwärtstrend bedeutsamer. Beide Städte wollen noch bei der Inzidenz dauerhaft unter 50 sinken und standen am 1. Juni noch kurz davor. Jetzt haben sie aber auch einen Anstieg – in Dortmund um 4,1 Punkte auf 56,3 und in Bochum um 5,5 auf 57,7. Damit sind weitere Lockerungen erst einmal bis Ende der kommenden Woche nicht möglich.

Nur fünf Neuinfektionen in Castrop-Rauxel

Der Kreis Recklinghausen meldet am Mittwoch keine Todesfälle. Es bleibt bei 79 Todesopfern in Castrop-Rauxel und 916 im Kreis. In der Europastadt steigt die Zahl der Infizierten um 5 auf 3855, die Zahl der offiziell Gesundeten um 15 auf 3657. Damit sind aktuell 119 Menschen als infiziert registriert.

Im Kreis haben sich 33 Menschen neu infiziert. Es sind damit 31.435. 979 Menschen gelten akut als infiziert. Die Statistik des Kreises zeigt, dass von den Neuinfektionen inzwischen Menschen ab 60 Jahren nur unwesentlich beteiligt sind.

13 Menschen liegen wegen Corona in den Intensivstationen

Der Blick in die Intensivstationen der Krankenhäuser im Kreis ist erfreulich. Von den 197 Betten sind 13 von Covid-19-Patienten belegt, zwei von ihnen müssen invasiv beatmet werden. Das ist ein Anteil von nur 6,6 Prozent an den Betten. Frei sind allerdings nur 31 Betten.

Beim Impfen geht es voran, aber langsam. Die Impfquote liegt jetzt bei 45,5 Prozent. 18,7 Prozent sind zweimal geimpft. Eine erste Impfdosis erhielten im Kreis (Stand 31.5.) 279.385 Menschen, 114.942 von ihnen haben bereits eine zweite Impfdosis erhalten.

Lesen Sie jetzt