Jetzt kam der Oster-Hammer: 49 registrierte Corona-Neuinfektionen

Redakteur
Am Eingang zur Castrop-Rauxeler Fußgängerzone weisen Schilder des EUV auf die Maskenpflicht hin.
Am Eingang zur Castrop-Rauxeler Fußgängerzone weisen Schilder des EUV auf die Maskenpflicht hin. © Matthias Langrock
Lesezeit

49 Neuinfektionen an einem Tag: So viele neu gemeldete Coronafälle wie an diesem Freitag (9.4.) meldete der Kreis Recklinghausen noch nie an einem Tag für Castrop-Rauxel. 43 Fälle an einem Tag, am 11.12.2020, das war bisher der Höchststand binnen 24 Stunden. Das Oster-Wochenende zeigt nun also seine Wirkung.

Hatte man in den vergangenen Tagen noch einen starken Rückgang der Meldungen ablesen können, ist nun sonnenklar: Das lag nicht etwa daran, dass das Infektionsgeschehen in Castrop-Rauxel derzeit zurück geht, sondern daran, dass über die Feiertage weniger getestet, diagnostiziert und vor allem gemeldet wurde.

Damit stieg der Zahl der jemals mit Sars-CoV-2- infizierten Personen in Castrop-Rauxel, die mit einer Infektion gemeldet waren, auf über 3000. Bei 74.000 Einwohnern sind das vier Prozent der Gesamtbevölkerung. Es starben 62 Personen an oder mit Covid-19. Die Inzidenz steigt von 144,4 vom Vortag wieder sprunghaft auf 177,1.

Im gesamten Kreisgebiet meldet das Gesundheitsamt am Freitag 221 Neuinfektionen. Nur in Haltern (+3) gab es eine einstellige Melde-Zahl. Castrop-Rauxel führt die Rangliste vor Recklinghausen (43) deutlich an. Auch bei der Inzidenz liegt die Europastadt weit vor den anderen Kommunen. Der Kreiswert liegt bei 108,3.