Keine Neuinfektion in Castrop-Rauxel – trotzdem drohen Einschränkungen

Coronavirus

Fünf Menschen sind in Castrop-Rauxel akut mit dem Coronavirus infiziert. In den vergangenen 24 Stunden kam niemand hinzu. Aber es gibt Infektionen mit der Delta-Variante.

Castrop-Rauxel

, 13.07.2021, 16:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Keine Neuinfektion in Castrop-Rauxel – trotzdem drohen Einschränkungen

© picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Der Kreis Recklinghausen meldet nach sechs Ansteckungen am Montag nun sieben weitere Infektionen mit dem Coronavirus. Darunter sind wahrscheinlich mindestens die Hälfte mit der Delta-Variante infiziert. Davon zumindest geht die Gesundheitsbehörde nach den Zahlen des Robert-Koch-Institutes aus.

In Castrop-Rauxel gibt es seit Ausbruch der Pandemie 88 Menschen, die an oder mit Sars-CoV-2 starben. Daran hat sich seit dem letzten Todesfall vor zwei Wochen nichts geändert. Aber es gibt wieder eine leicht steigende „Grundlast“: Derzeit gelten fünf Castrop-Rauxeler als akut infiziert, während Ende Juni eine Woche lang niemand als akut infiziert galt. Ob sie die Delta-Variante haben, sagt das Gesundheitsamt aus Datenschutzgründen nicht. Kreisweit wurden inzwischen über 40 Fälle nachgewiesen.

Jetzt lesen

Inzidenzstufe 1 gilt ab einer Inzidenz über 10

Die Inzidenz in Castrop-Rauxel liegt bei 6,8. Kreisweit ist dieser Wert bei 6,0, während das Land NRW bei 7,5 liegt. Damit gilt weiter Inzidenzstufe 0 für die Europastadt, die weitreichende Öffnungen ermöglicht. Die Tendenz geht nun in Richtung Inzidenzstufe 1 (ab Wert 10): Vor einer Woche lag die kreisweite Inzidenz noch bei 3,8.

Jetzt lesen

In der vergangenen Woche wurden 30.000 Menschen im Kreis RE geimpft. Das sind 10.000 weniger als in den Rekordwochen seit Mitte Mai, als bis zu 42.000 Menschen pro Woche geimpft wurden. Die Impfquoten liegen bei 61,8 (Erstimpfung) und 46,3 Prozent (komplett). Aktuell liegen sechs Covid-Patienten in Kliniken im Kreis RE. Drei werden beatmet.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt