Fahrkarten-Kauf am Busbahnhof: Einen Automaten sucht man vergeblich

rnNahverkehr

Wer es gewohnt ist, sein Bus-Ticket am Fahrkartenautomaten zu lösen, wird am Castrop-Rauxeler Busbahnhof lange suchen. Denn es gibt keinen – und das wird wohl auch so bleiben.

von Inka Hermanski

Castrop-Rauxel

, 30.08.2020, 08:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

An vielen Haltestellen kann man sich seine Fahrkarte für den Bus am Automaten oder beim Busfahrer kaufen. Am Castrop-Rauxeler Busbahnhof läuft es etwas anders. Aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen ist der Kauf eines Tickets beim Busfahrer nicht möglich, doch auch einen Fahrkartenautomaten sucht man am Münsterplatz vergeblich.

Warum findet man am Busbahnhof, der erst vor Kurzem erneuert und umgebaut wurde, keinen Fahrkartenautomaten?

Jetzt lesen

Sabine Latterner, Pressesprecherin der EUV Stadtbetriebe, erklärt: „Die Stadtbetriebe sind zwar für die elektronische Ausstattung des Busbahnhofes wie beispielsweise die Anzeigetafeln zuständig, nicht aber für die Fahrkartenautomaten. Um die kümmern sich die Verkehrsbetriebe selbst.“

HCR vertreibt Fahrkarten nur in Verkaufsstellen

Da es nicht nur ein Castrop-Rauxeler Busunternehmen gibt, sondern die Linien der Stadt unter den vier Verkehrsgesellschaften Bogestra, HCR, Vestische und DSW21 aufgeteilt sind, ist auch der Ticket-Vertrieb nicht einheitlich geregelt.

„Die HCR betreibt generell keine Fahrkartenautomaten“, sagt Dirk Rogalla, Pressesprecher der HCR. „Tickets werden in Verkaufsstellen vertrieben, die fußläufig zu erreichen sind.“ In Castrop-Rauxel sei dies beispielsweise Behring am Markt.

Kein Ticket außerhalb der Öffnungszeiten

Ursula Spoyda (63), die seit 28 Jahren bei Behring arbeitet, steht hinter dem Ticket-System: „Wir verkaufen hier jeden Tag Einzeltickets, seit Corona sind es nochmal mehr geworden, da keine mehr im Bus verkauft werden.“

Besonders ältere Menschen würden bei Behring ihre Tickets kaufen. „Für die wäre das Bedienen eines Fahrkartenautomaten eher umständlich“, sagt Ursula Spoyda. Wo die Fahrgäste ihre Tickets allerdings außerhalb der Öffnungszeiten, also beispielsweise an Sonntagen, kaufen, wisse sie nicht. „Die Meisten decken sich im Vorhinein mit Vierer-Tickets ein.“

Wer sich am Castrop-Rauxeler Busbahnhof ein Ticket kaufen möchte, kann nicht auf einen Fahrkartenautomaten hoffen.

Wer sich am Castrop-Rauxeler Busbahnhof ein Ticket kaufen möchte, kann nicht auf einen Fahrkartenautomaten hoffen. © Inka Hermanski

Auch die Vestische Straßenbahnen GmbH gibt an, keine eigenen Fahrkartenautomaten zu betreiben, sondern sich zum Ticketverkauf mit der DSW21 zusammengeschlossen zu haben.

Wo keine Bahn, da kein Automat

Doch auch von Seiten der DSW21 gibt es keine Hoffnung auf einen Fahrkartenautomaten am Castrop-Rauxler Busbahnhof. „Nur allein für den Busverkehr stellen wir keine Fahrkartenautomaten auf. Diese findet man in der Regel nur an den Haltestellen, an denen auch Stadtbahnen fahren“, sagt Britta Heydenbluth, Pressesprecherin der DSW21.

Da allein die Anschaffungskosten eines Fahrkartenautomaten bei 15.000 bis 20.000 Euro lägen, würde sich dies für den Busbahnhof am Münsterplatz nicht rechnen. „Der Bedarf ist dort nicht groß genug, da ohnehin 95 Prozent unserer Fahrgäste über ein Abo verfügen“, erklärt Britta Heydenbluth.

Lesen Sie jetzt