Kreative Einzelhändler: Castrop-Rauxeler Geschäfte bieten „Corona-Services“ an

Coronavirus

In der Castrop-Rauxeler Altstadt geht in Corona-Zeiten fast niemand einkaufen. In einigen Geschäften wird aber trotzdem gearbeitet - hinter verschlossenen Türen.

Castrop-Rauxel

von Marian von Hatzfeld

, 25.03.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Münsterstraße in der Castrop-Rauxeler Innenstadt ist in Zeiten von Corona wie leer-gefegt. Die Einzelhändler halten sich an die Anordnung der Regierung ihre Geschäfte geschlossen zu halten.

Die Münsterstraße in der Castrop-Rauxeler Innenstadt ist in Zeiten von Corona wie leer-gefegt. Die Einzelhändler halten sich an die Anordnung der Regierung ihre Geschäfte geschlossen zu halten. © Marian von Hatzfeld

Castrop-Rauxeler Altstadt, Dienstagnachmittag. Mitarbeiter des Ordnungsamtes ziehen durch die Straßen. „Wir gucken, ob die Geschäfte geschlossen haben und ob sich Leute versammeln“, erklärt ein Mitarbeiter. Auf die Frage, ob bisher ein Bußgeld verhängt werden musste, sagt der Mitarbeiter: „Bisher noch nicht, aber im Ernstfall würden wir das machen.“

Seit Sonntagabend ist klar: Alle Einzelhändler außer Lebensmittelhändlern, Supermärkten, Apothekern und mit Einschränkungen Dienstleistern müssen schließen.

Nun hängen in vielen Schaufenstern und an geschlossenen Türen Zettel. Die Aushänge unterscheiden sich jedoch stark. Einige Händler informieren lediglich, dass wegen Corona geschlossen sei, und sie bald wieder für die Kunden da seien. Andere sind kreativer und bieten „Corona-Services“ an.

Castroper Leselust als Vorbild

Einer der ersten Betriebe der sich gegen Corona gewappnet hat, war die Castroper Leselust (Münsterstraße 14). Die Buchhandlung, die auch während der Schließung frei Haus liefert und am Telefon berät, dürfte einigen Castrop-Rauxeler Einzelhändlern als Vorbild gedient haben.

Jetzt lesen

Schuhgeschäft „Schuh Grosse-Kreul“ (Münsterstraße 4) bietet zum Beispiel eine „große Auswahl an Schuhen“ auf ihrer Homepage www.schuh-grosse-kreul.de an. Als „Schaufenster“ dienen die Sozialen Netzwerke Instagram und Facebook, auf denen neue Outfits präsentiert werden.

Das Team des Schuhgeschäfts „Schuh-Grosse-Kreul“ in der Castrop-Rauxeler Altstadt möchte trotz Corina weiterhin für die Kunden erreichbar sein.

Das Team des Schuhgeschäfts „Schuh-Grosse-Kreul“ möchte trotz Corina weiterhin für die Kunden erreichbar sein. © Marian von Hatzfeld

Das Team versende laut Aushang die Bestellungen zuverlässig. Auch eine Abholung oder Beratung am Telefon unter 02043/92000 oder per Mail (info@schuh-grosse-kreul.de) sei jederzeit möglich.

Geschäfte bieten Notdienste an

Mehrere Geschäfte in der Altstadt haben zwar keinen „Corona-Service“, bieten aber Notfalldienste oder Notfallversorgung an. So auch Juwelier Zimmer (Am Markt 25), dessen Betreiber Matthias Zimmer einen täglichen Notdienst für dringende Abholungen von 10-13 Uhr eingerichtet hat.

Juwelier Zimmer bietet einen Notdienst in der Altstadt von Castrop-Rauxel an.

Juwelier Zimmer bietet einen Notdienst an. © Marian von Hatzfeld

Abholungen müssten jedoch telefonisch unter 02305-2660 oder per Mail an info@juwelier-zimmer vereinbart werden. Eine Notfallversorgung bietet auch der Optiker „Brillenphantasien“ (Am Markt 15) von Petra Hagemann unter (02305) 22605 oder per Mail an info@brillenphantasien.de an.

Auch ein Hörgeräte-Akustiker hat sich bereits gemeldet: Das Geschäft Hörgeräte Kowalski an der Herner Straße 2-4 teilt mit, dass es Notfallzeiten von montags bis freitags von 9 bis 13 Uhr anbiete. Erreichbar ist das Geschäft unter der Telefonnummer (02305) 44 48 66.

Aktion „Wir halten zusammen“

Castrop-Rauxels Bürgermeister Rajko Kravanja hat dazu aufgerufen, die lokalen Einzelhändler zu unterstützen. Die Ruhr Nachrichten rufen als Teil der Aktion „Wir halten zusammen“ alle Einzelhändler dazu auf, uns mitzuteilen, was sie anbieten. Wir erstellen dann weitere Übersichten. Mailen Sie uns an lokalredaktion.castrop@lensingmedia.de den Namen Ihres Geschäftes, was man bei Ihnen bestellen kann (Kurzübersicht!), wo man Artikelbeschreibungen findet und was Kunden dafür tun müssen.
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt