Kreis bestätigt weitere Corona-Fälle in Kita „Mikado“ auf Schwerin

rnNotbetreuung kommt

In der Kita „Mikado“ gibt es weitere Corona-Fälle. Dem Kreis liegen noch nicht alle Testergebnisse vor. Aber ab Mittwoch (28.10.) wird die Einrichtung für eine Notbetreuung wieder geöffnet.

Schwerin

, 24.10.2020, 04:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Neue Entwicklungen zum Corona-Ausbruch in der städtischen Kita „Mikado“ auf Schwerin: Nachdem vier Corona-Infektionen in der Einrichtung bekannt worden waren, hatte die Stadt die Kita ab 13. Oktober zunächst bis auf Weiteres geschlossen.

Das Kreis-Gesundheitsamt wurde eingeschaltet, alle Erzieher und Kinder der Tagespflegeeinrichtung auf Corona getestet.

Jetzt lesen

Während die Getesteten mehrheitlich noch auf ihre Ergebnisse warten, hat der Kreis Recklinghausen jetzt zwei weitere positiv getestete Personen bestätigt. Damit gibt es jetzt insgesamt sechs Corona-Fälle in der Einrichtung.

Ob es sich bei den Erkrankten um Kita-Kinder oder um Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Einrichtung handelt, wurde von Seite der Stadt nicht mitgeteilt. Stadtsprecherin Uta Stevens verweist auf den Datenschutz. Sofern nähere Informationen zu den Erkrankten bekannt gemacht werden würden, könnten diese identifizierbar sei, heißt es.

Testverfahren hat sich verzögert

Wann alle Testergebnisse vorliegen werden, kann man auch beim Kreis Recklinghausen noch nicht sagen. „Durch die positiven Testergebnisse von zwei Personen hat sich das Testverfahren verzögert. Sobald alle Ergebnisse vorliegen, wird das DRK dies umgehend dem Kreis melden“, sagt Kreissprecherin Lena Heimers auf Anfrage.

Jetzt lesen

Bei acht Mitarbeiterinnen der Kita wird die Quarantäne durch das Gesundheitsamt des Kreises zum 27. Oktober (Dienstag) aufgehoben. In enger Zusammenarbeit mit dem Kita-Team und in Absprachen mit den Eltern habe sich die Trägerin, die Stadt Castrop-Rauxel, laut Uta Stevens dazu entschlossen, eine eingeschränkte Öffnung der Kita für eine Notbetreuungsgruppe zu ermöglichen.

Eltern wurden informiert

Die Eltern wurden laut Stadt am Freitag (23.10.) darüber informiert. Es habe eine Abfrage zur Notgruppenbetreuung stattgefunden. Ab Mittwoch (28.10.) wird die Notbetreuung in der Kita „Mikado“ wieder angeboten.

Darüber, wie viele Kontaktpersonen derzeit noch unter Quarantäne stehen und in wie weit eine Kontaktnachverfolgung der Infektionskette bisher stattgefunden hat, geben Kreis und Stadt derzeit keine Auskünfte. Auch ist unklar, wann die Kita wieder regulär geöffnet werden kann.

Lesen Sie jetzt