Landwirte sprachen mit Kunden bei Edeka Richter über das Agrarpaket der Bundesregierung

Protest

Landwirte haben deutschlandweit das Gespräch mit Verbrauchern vor Supermärkten gesucht. So auch auf Schwerin. Die Landwirte erklärten, warum sie nicht als Buhmann abgestempelt werden wollen.

Schwerin

, 21.01.2020, 14:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Landwirt Wilhelm Kremerskothen (2.v.l.) informierte mit einigen Kollegen am Freitag auf Schwerin die Kunden über die Einschätzung der Landwirte zum Agrarpaket der Bundesregierung.

Landwirt Wilhelm Kremerskothen (2.v.l.) informierte mit einigen Kollegen am Freitag auf Schwerin die Kunden über die Einschätzung der Landwirte zum Agrarpaket der Bundesregierung. © Kremerskothen

Zum Start der Grünen Woche in Berlin sind deutschlandweit wieder Landwirte mit ihren Traktoren auf die Straße gegangen. In Castrop-Rauxel ging Landwirt Wilhelm Kremerskothen mit einigen Kollegen einen anderen Weg.

Sie wollten am Freitag mit Verbrauchern am Edeka Richter auf Schwerin ins Gespräch kommen und mit ihnen über ihre Sorgen reden. Als kleinen Gesprächsöffner verteilen sie Tütchen mit Blumensamen und Flyer.

Jetzt lesen

Ihre Kritikpunkte: das Agrarpaket der Bundesregierung, die Düngemittelreform, Insektensterben und Pflanzenschutz – und die Rolle, die die Landwirtschaft in diesem Netz spielt. Verschärfungen, die ihnen große Sorgen vor der Zukunft bereiten. Die Landwirte fühlen sich, als werden sie zum Buhmann gemacht, dabei könne der Wandel hin zu mehr Umweltschutz nur durch die gesamte Gesellschaft erreicht werden.

Existenzen bäuerlicher Familien bedroht

„Die Inhalte dieses Paketes haben einen einschneidenden Einfluss auf die Wirtschaftlichkeit unserer Betriebe und werden die Existenzen bäuerlicher Familien vernichten“, heißt es in einem der Flyer, die die Landwirte verteilten.

Jetzt lesen

Die Resonanz auf die Aktion war laut Kremerskothen fast ausschließlich positiv: Kunden von Edeka ließen sich die Samentüten in die Hand drücken, grüßten freundlich, einige fanden noch Zeit für ein kürzeres oder auch längeres Gespräch.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt