Letztes Konzert des ältesten Chors Castrop-Rauxels

Cäcilienchor

146 Jahre lang sang der Chor der Lambertusgemeinde, überlebte den Wandel der Zeit. Nun ist es vorbei - doch der Chor geht nicht ohne einen letzten Abschiedsgruß.

Henrichenburg

, 07.01.2020, 09:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein letztes Mal singen wird der Cäcilienchor am Sonntag.

Ein letztes Mal singen wird der Cäcilienchor am Sonntag. © Silja Fröhlich

Als letztes Jahr das Aus für den Cäcilienchor der St. Lambertusgemeinde in Henrichenburg bekannt gegeben wurde, war die Trauer bei den 18 Mitgliedern des Chors groß. Hintergrund war fehlendes Geld zur Einstellung eines neuen Chorleiters sowie der mangelnde Nachwuchs.

„Es war eine schöne Zeit“, sagte der erste Vorsitzende, Alfred Greger, der selbst 64 Jahre lang im Chor sang. „Doch der demografische Wandel trifft auch uns.“ Der Chor zählt zu den ältesten Chören Castrop-Rauxels, das Gründungsdatum war das Jahr 1873. Auch zählt der Chor zu einem der ältesten Chöre im Erzbistum Münster, zu dem auch St. Lambertus gehört.

Ein Jubiläum zum Abschluss

Zum Abschluss wird der Cäcilienchor ein letztes Mal singen. Am Sonntag, 12. Januar, findet um 18 Uhr der ökumenische Singe-Gottesdienst in der Erlöserkirche in Henrichenburg statt. Veranstalter sind die evangelische Kirchengemeinde Ickern/ Henrichenburg und die katholische Lambertus-Gemeinde Henrichenburg.

Den ökomenischen Gottesdienst werden die jeweiligen Chöre gestalten - mit dabei auch der Cäcilienchor. Musikalisch werden sie unterstützt von den Bläsern der Gemeinden Ickern-Rauxel. Greger: „Seit 40 Jahren findet dieser Gottesdienst statt. In dieser Form ist es nun wahrscheinlich das letzte Mal.“

Lesen Sie jetzt