Damit Eltern ihre Kinder nicht bis vor die Schultür fahren, gibt es an manchen Schulen eigens Schilder, die sagen: Ab hier gehen die Kinder am besten zu Fuß. © Tobias Weckenbrock
Meinung

Liebe Eltern, lasst eure Kinder endlich zur Schule laufen!

Es ist jedes Jahr die gleiche Leier: Zu viele Eltern bringen ihre Kinder mit dem Auto und sorgen genau dadurch für zu viel Verkehr. Unser Autor fordert: Lasst das endlich sein.

Ausgerechnet ein Unfall musste sich ereignen, damit die Debatte um die Elterntaxis vor Castrop-Rauxeler Schulen wieder einmal auf die Tagesordnung kommt. Eine Frau fährt ein Mädchen an, das sie gerade erst zur Schule gebracht hat. Das Ganze ging offenbar glimpflich aus, aber was hätte alles passieren können?

Dabei gibt es für die allermeisten Kinder so viele Ideen und Möglichkeiten, den Schulweg sicher zu Fuß oder sogar mit dem Rad zurückzulegen. Und schöner ist es doch auch, sich mit einem Freund oder einer Freundin zu verabreden und sich morgens noch vor der Schule ein bisschen zu bewegen oder miteinander zu quatschen. Im Unterricht geht das nicht so gut.

Beliebtestes Argument für die Elterntaxis ist oft genug: „Der viele Verkehr ist zu gefährlich.“ Wer so redet, übersieht allerdings Entscheidendes. Gerade rund um Schulen fahren viele Autos nur, gerade weil die Kinder gebracht werden. So schafft man sich seine Probleme selbst.

Wenigstens das letzte Stück gehen lassen

Also, liebe Eltern, gebt euch einen Ruck und lasst eure Kinder laufen oder mit dem Rad fahren! Und wenn ihr sie bringen müsst, weil die Schule wirklich viel zu weit weg ist, dann lasst sie frühzeitig aus dem Wagen und wenigstens das letzte Stück gehen.

Allerdings: Auch die Stadt und Busunternehmen müssen sich überprüfen: Ist wirklich alles getan, um den Schulweg für die Kleinen so einfach wie möglich zu machen? Können die Kinder etwa Fahrräder an der Schule sicher abstellen? Gibt es genug Ampeln und Zebrastreifen, damit gerade die Jüngeren sicher über die Straße kommen? Fahren genügend Busse und stimmt die Linienführung? Wenn auch nur eine Antwort für eine Schule in der Stadt Nein lautet, muss auch hier dringend nachgearbeitet werden.

Über den Autor
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
Fühlt sich in Castrop-Rauxel und im Dortmunder Westen gleichermaßen zu Hause. Mag Politik, mag Kultur, mag Sport, respektiert die Wirtschaft und schreibt zur Not über alles, was anfällt.
Zur Autorenseite
Matthias Langrock