Lindenhofpark steht immer noch leer: Käufer mit großem Geldbeutel gesucht

rnGastronomie

Seit vier Jahren steht der Lindenhofpark in Castrop-Rauxel leer - kein Mieter in Sicht. Deshalb steht das Lokal jetzt zum Verkauf. Interessenten müssen mehr als nur den Kaufpreis aufbringen.

Deininghausen

, 26.11.2019, 16:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Im Jahr 2015 hatte das Ehepaar Schwarz den Lindenhofpark in Deininghausen geschlossen und sich zur Ruhe gesetzt. Das ehemalige Restaurant ist inzwischen komplett saniert: Decken, Wände, Böden, die Terrasse, eine neue WC-Anlage und eine neue Heizung. So war der Immobilienbesitzer auch ganz hoffnungsvoll, das riesige Gebäude mit 300-Quadratmeter-Gastraum und einer 200 Quadratmeter großen Wohnung zügig wieder vermieten zu können. In diesem Sommer sollte der Lindenhofpark wieder öffnen.

Probleme mit der Lage am Stadtrand

Doch die Türen blieben zu. Die Suche nach einem Mieter gestaltet sich sehr schwer. Nun ist das ehemalige Restaurant auch bei einem bekannten Immobilienportal zu finden - zum Kauf. Große Schilder an einem Bauzaun vor dem Lindenhofpark verkünden zudem vor Ort: Das Restaurant soll den Besitzer wechseln.

Jetzt lesen

Der jetzige Besitzer des Restaurants, die XL Rent GmbH, hat Makler Ralf Ehlert beauftragt, einen Mieter oder nun einen Käufer für den Lindenhofpark zu finden. „Das ist nicht so leicht bei der abgelegenen Lage“, sagt Ehlert auf Anfrage. Läge der Lindenhofpark an einer Bundesstraße, käme ein Anbieter von einer Systemgastronomie in Frage. Aber für den Lindenhofpark sucht Ehlert einen Einzelkämpfer, wie er sagt.

Riesen-Immobilie für 650.000 Euro

Und der müsste zudem eine ziemliche Stange Geld aufbringen. 650.000 Euro soll der Kaufpreis laut Anzeige in dem Immobilienportal betragen. Dabei würde es dann aber nicht bleiben. „Das ist ein sehr großes Objekt, wenn man das einrichtet, sind schon 500.000 Euro weg“, schätzt Ehlert. Dann müssten noch Waren eingekauft werden und der neue Betreiber müsste Geld haben, die ersten Monate zu überbrücken, bevor der Betrieb richtig angelaufen wäre. Eine Millionen Euro müsste ein Interessent schon im Rücken haben, sagt Ehlert.

Lindenhofpark steht immer noch leer: Käufer mit großem Geldbeutel gesucht

Ein Käufer müsste ziemlich viel Geld in der Hinterhand haben, um den Lindenhofpark wieder mit Leben zu füllen. © Abi Schlehenkamp

Eine Familie wäre am besten geeignet, so der Makler. Denn zum Restaurant mit großem Saal gehört auch noch eine Wohnung mit 200 Quadratmetern Fläche. Dort sollte der neue Betreiber wohnen. Die Wohnung einzeln zu vermieten, mache keinen Sinn, sagt Ehlert. Denn die Mieter hätten ein Recht auf Nachtruhe - mit einem Restaurant mit Außenanlage ist das schwer zu vereinbaren.

Jetzt lesen

„Aber ich gebe nicht auf“, sagt der Makler. „Ich habe noch alles vermietet bekommen.“ Neben dem Verkauf habe er nämlich noch ein weiteres Eisen im Feuer. Ein möglicher Mieter ist seit längerer Zeit interessiert. So lange das aber nicht konkret wird, wartet der Makler nun auch auf Kaufinteressenten mit großem Geldbeutel.

Lesen Sie jetzt