Manipulierte SB-Tankstelle: Eine Million Euro erbeutet

EC-Kartenbetrug

Auf fast eine Million Euro ist das Ausmaß der Konten-Plünderung gestiegen. Die Polizei steht nach dem EC-Kartenbetrug an der SB-Tankstelle in Habinghorst einer in dieser Form bisher unbekannten Form organisierter Kriminalität gegenüber.

CASTROP-RAUXEL

von Von Peter Wulle

, 11.03.2011, 07:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Etwa eine Million Euro erbeuteten die Täter mit dem EC-Kartenbetrug an der SB-Tankstelle in Habinghorst.

Etwa eine Million Euro erbeuteten die Täter mit dem EC-Kartenbetrug an der SB-Tankstelle in Habinghorst.

Erstmals konnte er am Donnerstag Details zum Vorgehen der Betrügerbande bekanntgeben. Danach wurde die von Geldautomaten bekannte Skimming-Masche auf die Tankstellenautomaten übertragen. „Die Täter haben das Kartenlesegerät in den Säulen 2 und 5 mit einem Zusatzgerät versehen, das die Daten der EC-Karte gespeichert hat. Zudem haben sie mit einer versteckten Mini-Kamera die PIN-Eingabe gefilmt“, so Wilmig-Weber. Anschließend wurden die Daten zu Komplizen nach Süd- und Nordamerika geschickt. Hinweise auf die Betrüger-Bande verspricht sich die Polizei derzeit von der Auswertung Filmmaterials, das von den Videokameras unter dem Tankstellendach aufgenommen wurde. Während die verfügbaren Aufzeichnungen wohl nicht mehr bis Anfang Februar zurückreichen, als die Manipulationsgeräte installiert wurden, so hofft man doch, Bilder vom Abbau der Geräte Anfang März finden zu können. 

Lesen Sie jetzt