Mann mit Bart trug in der Kälte auf dem Waldweg nichts außer Turnschuhen

Polizei sucht

Ein nackter Mann, nur mit Turnschuhen, bei wenigen Grad über Null unterwegs auf einem Wald-Spazierweg: Ein Zeuge meldete diese Beobachtung am Montag der Polizei. Die sucht nun weitere Zeugen.

Castrop-Rauxel

, 01.03.2021, 15:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auf einem der Wege im Grutholz zwischen EvK-Gelände und Wildgehege entdeckte ein Spaziergänger einen nackten Mann – bei wenigen Grad über Null.

Auf einem der Wege im Grutholz zwischen EvK-Gelände und Wildgehege entdeckte ein Spaziergänger einen nackten Mann – bei wenigen Grad über Null. © Tobias Weckenbrock

Am Montagvormittag meldete ein Zeuge gegen 10.45 Uhr der Polizei einen sonderbaren Sachverhalt: Der aufmerksamen Person war im Grutholz ein unbekannter Mann aufgefallen. Bis auf Turnschuhe war er komplett nackt und nahm ganz offensichtlich auch sexuelle Handlungen an sich vor.

Der Zeuge sah die exhibitionistisch tätige Person an einer Stelle im Wald zwischen dem Wildgehege und dem Evangelischen Krankenhaus. Er beschrieb den Mann als 40 bis 50 Jahre alt. Er habe eine ungepflegte Erscheinung, trage einen längeren Bart und sonst nichts, bis auf Turnschuhe.

Zur Zeit der Beobachtungen war es gerade mal 2 bis 3 Grad über Null. Hinweise nimmt die Polizei unter Tel. 0800 2361 111 entgegen.

Rund 70 Fälle im Jahr im Kreis Recklinghausen

Exhibitionismus ist eine Straftat. Nach Paragraf 183 des Strafgesetzbuches muss ein Täter, der sich wegen exhibitionistischer Handlungen schuldig macht, mit einer Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr oder mit einer Geldstrafe rechnen. Oft handelt es sich dabei allerdings um Handlungen, die in eine psychischen Erkrankung begründet liegen.

Exhibitionistische Handlungen werden bei der Polizei statistisch mit der Erregung

öffentlichen Ärgernisses zusammen gelistet. 2018 wurden 77 Fälle im Kreis Recklinghausen vermerkt, 2019 64 solcher Fälle. Due Aufklärungsquote liegt bei rund 50 Prozent.

Lesen Sie jetzt