Mann wollte nach Unfall zu Fuß fliehen Polizei erwischt Betrunkenen in Castrop-Rauxel

Redakteur
Der Hellweg zwischen Schwerin und Merklinde.
Dass Wälder, Parks und Friedhöfe kein guter Ort sind, zeigte sich Donnerstagmorgen auf dem Hellweg zwischen Schwerin und Merklinde. Überall da, wo Bäume stehen, fielen Zweige und auch dicke Äste von den schweren Sturmböen herunter. © Tobias Weckenbrock
Lesezeit

Am Samstag, 3.12., ereignete sich um 23.23 Uhr in Höhe des Hauses Hellweg 186 in Castrop-Rauxel eine Verkehrsunfallflucht, die die Polizei auch nicht jeden Tag erlebt.

Wie die Polizei berichtet, war ein 32-jähriger Autofahrer zu der Zeit auf dem Hellweg in Fahrtrichtung B235 unterwegs. In Höhe der Hausnummer 186 soll der Mann dann offenbar ohne jede Fremdeinwirkung nach rechts von der Fahrbahn abgekommen sein.

Hier kollidierte er so heftig mit der Gehsteigkante, dass am Bordstein zwar „nur“ ein Schaden von etwa 200 Euro entstand, das Auto des Mannes aber so demoliert wurde, dass die Polizei den Schaden auf rund 7500 Euro schätzt und der Wagen nur durch ein angefordertes Abschleppunternehmen abtransportiert werden musste.

Mehrfach Flucht verhindert

Der 32-Jährige, der bei dem Unfall unverletzt geblieben war, versuchte nach der Kollision wohl mehrfach, zu Fuß von der Unfallstelle zu flüchten, konnte aber sowohl durch Zeugen als auch durch Polizeibeamte an einer Flucht gehindert werden.

Kein Wunder: Der Fahrzeugführer stand augenscheinlich unter dem Einfluss alkoholischer Getränke. Und so wurden ihm in der Polizeiwache Castrop-Rauxel durch einen Vertragsarzt der Polizei Blutproben entnommen.