Marktumbau in Castrop-Rauxel verzögert sich

Um drei Wochen

Der Umbau des Castroper Altstadtmarktes wird rund drei Wochen länger dauern. Nachdem die Pflastersteine und der Untergrund abgeräumt wurden, stellt sich nach Mitteilung der Stadt nun heraus, dass die darunter liegende Tragschicht an zahlreichen Stellen ähnlich uneben ist wie die Marktplatzoberfläche.

CASTROP-RAUXEL

19.03.2016, 06:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Einbahnstraßenregelung rund um den Markt irritiert so manchen Autofahrer.

Die Einbahnstraßenregelung rund um den Markt irritiert so manchen Autofahrer.

Voherige Bodenuntersuchungen am Marktplatz kamen noch nicht zu diesem Ergebnis. Stellenweise fehlten demnach bis zu 20 Zentimeter Schotteraufbau. Um eine dauerhaft standfeste Tragschicht errichten zu können, muss auf der rund 2100 Quadratmeter großen Fläche nun der gesamte Unterbau nachgearbeitet werden, um die erforderlichen Voraussetzungen für die zukünftige Parkplatzfläche zu schaffen.

Kosten für Arbeiten steigen um 64.000 Euro

Zur Stabilisierung des Bodens und der Schotterfläche wird außerdem ein Gewebematte zur Verstärkung eingebaut.Die Folge: Die Bauarbeiten werden sich dadurch voraussichtlich um drei Wochen verlängern. Und durch die erforderlichen Mehrarbeiten entstehen zusätzliche Kosten in einer Größenordnung von 64 000 Euro. Die sollen über das Kommunalinvestitionsfördergesetz gedeckt werden.

Lesen Sie jetzt