Martins in Castrop eröffnet nach monatelangem Umbau mit einem Hingucker

rnRestaurant

Es geht wieder los mit dem Martins in der Altstadt. Nach monatelanger Umbauzeit eröffnet ein neuer Gastronom im alten Castroper Fachwerkhaus. Ein Element sticht drinnen gleich ins Auge.

Castrop

, 01.02.2020, 08:06 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Martins in der Castroper Altstadt war monatelang geschlossen. Die Umbauzeit verlängerte sich auch noch über die zunächst zur Eröffnung anvisierten Weihnachtstage. Das hat aber auch seinen Grund: Denn im Inneren hat der neue Betreiber es von Grund auf erneuert.

Jetzt lesen

Mit Dugagjin Kacabashi wurde im vergangenen Juli 2019 ein neuer Pächter für die Traditions-Gaststätte Martins mitten in der Castroper Altstadt. Pina und Enzo Scolaro hatten sich nach einer gefühlten Martins-Epoche, in der sie sich auch in der Gastro-Szene der Altstadt bei diversen Veranstaltungen engagierten, Anfang des Jahres zur Ruhe gesetzt.

Pre-Opening war schon am Freitagabend

Jetzt sind die lange verklebten Scheiben wieder frei und geben den Blick frei ins Innere. Und drinnen sieht es ganz anders aus als zuvor: Kacabashi hat das Restaurant mit einer komplett neuen Einrichtung ausgestattet. Am Freitag ging es mit einem Pre-Opening für eine geschlossene Gesellschaft, die eigene Familie, gediegen los. Seit dem 1. Februar ist das Martins wieder eröffnet.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das neue Martins in der Castroper Altstadt

Das Martins eröffnet nach monatelanger Umbauphase nun neu: Das Altstadt-Restaurant hat sich dabei deutlich gewandelt. Pina und Enzo Scolaro hatten unter anderem auf den Kronleuchter als dekoratives Element gesetzt. Der neue Betreiber hat ein fulminantes Weinregal eingebaut. Wir zeigen acht Bilder aus dem Innern.
31.01.2020
/
Als dekoratives Element hat der neue Inhaber des Martins in die Mitte des hohen Raums dieses beeindruckende Weinregal gebaut: Es enthält über 650 Flaschen.© Said Rezek
Die Theke ist ausgestattet mit einer Granit-Platte mit Beleuchtung. Die Theke hat ist im Vergleich zu vorher etwas kleiner geworden. Dafür gibt es mehr Sitzplätze auf der ersten Ebene.© Said Rezek
Runde Lampen statt Kronleuchter: Im neuen Martins hat sich im Vergleich zum alten einiges verändert. Das alte Holz-Geländer ist entfernt worden. Dafür ist ein Schmiedeisengeländer angebracht worden.© Said Rezek
Schick eingedeckt für eine interne Pre-Eröffnungsfeier: Auf der ersten Ebene im Martins ist Platz zum Wohlfühlen.© Said Rezek
Viele Tische für zwei Personen gibt es im Obergeschoss.© Said Rezek
In dieser Küche soll der Koch seine Menüs für die Gäste zaubern.© Said Rezek
Der Wintergarten des Martins lädt auch zum Verweilen ein.© Said Rezek
Das Restaurant verfügt im Inneren über ca. 120 Plätze. Auf der Terrasse sind 50 neue Stühle und Kopfsteinpflaster eingesetzt worden.© Said Rezek

Das gastronomische Konzept des Martins soll nicht wesentlich verändert sein. Soll heißen, dass es auch künftig italienische Küche inklusive Mittagstisch geben soll. Das Frühstück entfällt, doch der Name Martins bleibt. Er ist in Castrop-Rauxel etabliert.

Das Martins hat sieben Tage die Woche geöffnet: sonntags bis donnerstags von 11.30 bis 22 Uhr, freitags und samstags von 11.30 bis 23 Uhr. Adresse: Am Markt 3.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt