Mein Ickern startet in der Coronakrise früher als sonst in den Advent

Mein Ickern

Einige Pläne wie den Nikolausmarkt konnte der Stadtteilverein Mein Ickern wegen der Corona-Pandemie nicht umsetzen. Deshalb kommt jetzt eine Aktion sogar früher als gewohnt.

Ickern

, 22.11.2020, 18:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Weihnachtsbeleuchtung, hier an der Seilscheibe, wird bereits ab Montag (23.11.) leuchten.

Die Weihnachtsbeleuchtung, hier an der Seilscheibe, wird bereits ab Montag (23.11.) leuchten. © Marc Frese

Normalerweise startet der Verein Mein Ickern zum ersten Advent mit seinen Weihnachtsaktivitäten. Aber in einem Jahr, in dem nichts normal ist, will der Verein schon früher vorweihnachtliche Stimmung verbreiten. Deshalb wurde eine Aktion vorgezogen.

„Jetzt aktuell werden wir mit dem Lockdown light wieder auf eine harte Probe gestellt – in der Hoffnung, ein halbwegs schönes Weihnachtsfest feiern zu können“, sagt der Vorsitzende Marc Frese. Gerade erst musste endgültig der Nikolausmarkt abgesagt werden. Um die Vorfreude zu wecken, hat der Stadtteilverein deshalb beschlossen, die Weihnachtsbeleuchtung schon ein paar Tage eher einzuschalten.

Weihnachtsbeleuchtung wird schon am Montag zu sehen sein

Eigentlich geschieht das immer zum ersten Advent. Aber in diesem Jahr wird sie am Montag direkt nach Totensonntag eingeschaltet. Uwe Frisch und Mario Pallasch aus dem Vorstand haben die Ickerner Weihnacht bereits „auf die Straße“ gebracht.

Marc Frese, der die Weihnachtsbeleuchtung auch als ein Zeichen der Hoffnung auf die Zukunft versteht, sagt: „Vielleicht ist dann noch nicht alles perfekt. Das erledigen wir dann noch kommende Woche.“ Man solle sich einfach schon mal an dem freuen, was schon fertig ist.

Seit 2017 baut Mein Ickern Weihnachtsbeleuchtung auf. Jahr für Jahr kommt etwas dazu. Im Jubiläumsjahr 2020 gibt es ein neues LED-Ornament „800 Jahre Ickern“. Es soll an der Fassade der Marktschule hängen.

Lesen Sie jetzt