Mein Ickern und der Meisenhof planen einen kleinen Adventsmarkt

Trotz Corona

In Ickern soll es im Advent trotz Corona nicht völlig ohne Aktivitäten ablaufen. Dafür planen der Verein Mein Ickern und der Meisenhof einen kleinen Adventsmarkt am Ickerner Marktplatz.

Ickern

, 14.09.2020, 08:40 Uhr / Lesedauer: 2 min
So stellt sich der Stadtteilverein Mein Ickern ein neues Leucht-Ornament zur Adventszeit an der Marktschule vor.

So stellt sich der Stadtteilverein Mein Ickern ein neues Leucht-Ornament zur Adventszeit an der Marktschule vor. © Visualisierung Mein Ickern

Nach dem Fest-Wochenende in Ickern, an dem das abgespeckte Bürgerpicknick, die Jubiläumsfeiern für Icker und Pöppinghausen und die Einweihung des Robert-Mathis-Platzes stattgefunden unter den bekannten Corona-Einschränkungen stattgefunden und auch ein bisschen unter schlechtem Wetter gelitten haben, schaut der Stadtteilverein Mein Ickern auf die nächsten Aufgaben.

Jetzt lesen

Wie Vereins-Chef Marc Frese schriebt, habe man sich bereits mit dem Bürgerpicknick 2021 beschäftigt und beim Westfälischen Landestheater eine Terminoption geblockt. Vormerken sollen sich alle Ickerner den 27. August 2021, einen Freitag. Frese: „Wir hoffen, dass wir das Bürgerpicknick dann wieder in der gewohnten Form anbieten können und alle Besucher aufgefordert werden, ihren Picknickbereich wieder selber zu gestalten. Wie es mit Corona in einem Jahr aussieht, wissen wir alle noch nicht.“

Kleiner Nikolausmarkt mit dem Meisenhof in Planung

Erst einmal aber bereitet der Verein die Ickerner Weihnacht vor.

Wie schon viele Weihnachtsmärkte hat auch die Justizvollzugsanstalt den beliebten Weihnachtsbasar im Meisenhof abgesagt. Nun steht Mein Ickern im Austausch mit dem JVA-Leiter, um gemeinsam eine kleinen Nikolausmarkt am Marktplatz Ickern vom 4. bis 7. Dezember zu veranstalten, auf dem unter anderem die Advents- und Weihnachtsprodukte aus dem Meisenhof angeboten werden.

„Unser Plan ist es“, so Frese, „fünf Weihnachtsmarkthütten für den Nikolausmarkt aufzustellen. Wir haben dazu ein erstes Konzept zur Vorabprüfung an die Stadtverwaltung geschickt“.

Jetzt lesen

Pünktlich zum 1. Advent am 29. November soll es auch wieder die Ickerner Weihnachtsbeleuchtung geben: Die Baum- und Seilscheibenilluminationen am Kreisel, die Überspannungen über die Ickerner Straße sowie die Laternenornamente und weiteren Baumilluminationen hinter der Bushaltestelle am Markt werden vorbereitet.

Weiteres Leucht-Ornament soll her

Der Verein würde gern noch ein weiteres Ornament anschaffen und sucht hierfür noch finanzielle Unterstützer. Frese: „Gerne würden wir an der Marktschule ein „800 Jahre Ickern“-Ornament anbringen. Eine Anfrage (Erlaubnis) ist an die Stadt gerichtet.“ Unterstützer, gerade finanzielle Hilfen, werden dafür gern angenommen.

Jetzt lesen

Die große „Ickerntanne“ vor der St. Antonius-Kirche ist bestellt und der Verein möchte auch gerne wieder die Schmückaktion von rund 70 Weihnachtsbäumen im Ortsteil anbieten. Dafür habe man einen Förderantrag an den Förderpott.Ruhr geschickt, so Frese. Ausfallen werden in dieser Adventszeit laut Frese allerdings das Weihnachtskonzert zum Auftakt in der Awo sowie der gemeinsame Fackellauf zum Marktplatz.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt