Metalcoreband Eskimo Callboy: EP zum Jubiläum und neue Tournee

rnEskimo Callboy

Vor zehn Jahren hat die Metalcore-Band Eskimo Callboy ihre erste EP rausgebracht. Nun folgt eine EP, die das Jahr 2020 widerspiegelt und zu den Anfängen zurückblickt. Wir haben reingehört

Castrop-Rauxel

, 20.09.2020, 20:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eskimo Callboy haben ihre neue EP (Extended Play) veröffentlicht. Das Werk trägt den Namen MMXX. MMXX steht in römischen Buchstaben für das Entstehungsjahr 2020. Für die Castrop-Rauxeler Metalcore-/Trancecoreband ist 2020 ein besonderes Jahr: Eskimo Callboy feiert zehnjähriges Jubiläum.

2010 gegründet, brachte die Combo noch im selben Jahr ihre erste EP heraus. Vier Alben später – drei schafften es in die deutschen Top-Ten-Charts – nun die zweite EP.

2020 ist aber auch wegen Corona für die Band ein besonderes Jahr; Eskimo Callboy mussten geplante Tourneen absagen. Während der Zwangspause werkelten sie im Studio an neuen Songs. Diese seien geprägt von aufgestauter Energie der Lockdown-Zeit.

Impulsivere Musik als zuletzt

„Wir haben das in der Musik gemerkt, die wir geschrieben haben“, sagte Sänger und Keyboarder Kevin Ratajczak, „die war impulsiver, energetischer; völlig fern ab von dem, was wir auf dem letzten Album Rehab gezeigt haben.“

Jetzt lesen

Drei neue Songs sind auf der neuen EP zu hören. Hypa Hypa, Hate/Love und MC Thunder II (Dancing Like A Ninja). Das neue Video um den fiktiven Charakter MC Thunder (erneut verkörpert vom Youtuber HandOfBlood alias Maximilian Knabe) erschien erst wenige Tage zuvor. Inhaltlich hat es mit dem Vorgänger, abgesehen von der Titelfigur, eigentlich nichts gemein.

Musikalisch zunächst eingängig führen einige Breaks zum szenischen Wechsel Richtung Martial-Arts-Videospiel. Auch bei der Videoproduktion spielte Corona mit rein. Wegen Einreisebeschränkungen konnte nicht wie geplant in Japan gedreht werden, das Video entstand daher in Berlin-Spandau.

Jetzt lesen

Der zweite Teil der EP enthält ältere Songs der Band, die mit dem neuen Sänger Nico Sallach (ehemals To The Rats And Wolves) eingespielt wurden. Er ist der Nachfolger von Gründungsmitglied Sebastian „Sushi“ Biesler, der die Band im Februar verließ.

Eskimo Callboy bei der Generalprobe zur Rehab-Tour in der Europahalle im November 2019, damals noch mit Ex-Sänger Sebastian „Sushi" Biesler. Der Corona-Lockdown durchkreuzte dann die Tourpläne der Band.

Eskimo Callboy bei der Generalprobe zur Rehab-Tour in der Europahalle im November 2019, damals noch mit Ex-Sänger Sebastian „Sushi" Biesler. Der Corona-Lockdown durchkreuzte dann die Tourpläne der Band. © Christian Püls

Monsieur Moustache und Dramaqueen sind Neuauflagen zweier Titel der ersten EP. Prism stammt indes vom 2019er Album Rehab. Auf MMXX findet sich nun eine minimalistisch arrangierte Akustikgitarren-Version mit Tobias Rauscher. Ohne den Song zu kennen, würde man kaum Eskimo Callboy dahinter vermuten.

Erste Konzerte bereits ausverkauft

Für Januar 2021 hat die Castrop-Rauxeler Erfolgsband eine neue Tournee angekündigt, die erste, seit alle Live-Termine durch Corona über den Haufen geworfen wurden. Sie führt vom 8. bis 24. Januar zu zwölf Stationen. Ein Konzert in der Nähe ihrer Heimatstadt ist allerdings nicht geplant. Die drei nächstgelegenen Orte sind Hannover, Aschaffenburg und Amsterdam. Die Konzerte dort sind allerdings – wie auch in Kiel und Stuttgart – bereits jetzt ausverkauft.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt