Castrop-Rauxeler (23) erstochen - Einer der Tatverdächtigen kommt aus Dortmund

Tod in Moers

In Moers sind am Samstagabend zwei Gruppen in einen blutigen Streit geraten. Ein Castrop-Rauxeler kam dabei ums Leben. Die Mordkommission ermittelt, auch gegen einen Dortmunder.

Castrop-Rauxel

, 12.11.2019, 12:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Castrop-Rauxeler (23) erstochen - Einer der Tatverdächtigen kommt aus Dortmund

Ein Castrop-Rauxeler wurde bei einer Auseinandersetzung in Moers mit einem Messer getötet. Die Polizei sucht Zeugen. © dpa

Wenige Tage ist sie her, die Auseinandersetzung zweier Gruppen auf offener Straße im rheinländischen Moers. Ein Mann wurde dabei mit einem Messer tödlich verletzt. Die Polizei hat laut t-online.de jetzt Angaben zum Opfer gemacht: Der getötete 23-jährige Mann kam demnach aus Castrop-Rauxel.

Castrop-Rauxeler stirbt nach Messerattacke in Moers

In Moers soll Samstagabend (9.11.2019) eine Gruppe mit Autos vorgefahren sein. Die Männer waren mit Messern und Baseballschlägern bewaffnet und attackierten eine andere Gruppe auf offener Straße.

Drei Menschen wurden verletzt. Ein Mann aus der Gruppe, der seinen Wohnsitz in Castrop-Rauxel gemeldet hatte, starb nach einer Messerattacke. Eine Mordkommission ermittelt.

Die Polizei sucht nach Zeugen. Rund 20 Personen sollen insgesamt an der Auseinandersetzung beteiligt gewesen sein. Noch vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte sollen viele von ihnen geflohen sein, berichtete die Polizei am Montag.

Festgenommene Tatverdächtige schweigen

Vier Tatverdächtige im Alter zwischen 19 und 27 Jahren sitzen in Untersuchungshaft. Es handele sich um Männer aus Duisburg, Dortmund und Moers. Die Hintergründe des Streits sind weiterhin unklar. Wie der WDR berichtet, schweigen die vier inhaftierten Männer. Die Ermittlungen dauern an.

Lesen Sie jetzt