Musik-Show "Beat-Club" kommt ins Parkbad-Süd

WLT inszeniert 40 Songs

Die Musikshow „Beat-Club“ revolutionierte in den 60er-Jahren das deutsche Fernsehprogramm. Erstmals bekam moderne englische Musik eine große Plattform in der ARD. Mit einer Tribute-Show lässt das Westfälische Landestheater (WLT) nun diese Zeit wieder aufleben.

CASTROP-RAUXEL

, 09.06.2017, 12:26 Uhr / Lesedauer: 2 min
Musik-Show "Beat-Club" kommt ins Parkbad-Süd

Maximilian von Ulardt (Mitte) tritt unter anderem als Alice Cooper im Beat-Club auf.

Deutsches Musikfernsehen wird von Schlagern beherrscht. Das stört aber heutzutage nicht unbedingt: Es gibt schließlich, dem Internet sei Dank, doch Youtube, Spotify und Co. – also freie Auswahl für jeden Geschmack zu jeder Zeit. Das war nicht immer so. Als die junge Generation der 60er-Jahre die Beatmusik mit dröhnenden Bässen und hämmerndem Schlagzeug für sich entdeckte, fehlte vor allem eines: eine Plattform. 

 

Regisseur Tankred Schleinschock zur Premiere des neuen Stücks "BEAT-CLUB - Die Musik einer Generation" am 9. Juni im Parkbad Süd Castrop-Rauxel.

Ein Beitrag geteilt von Ruhr Nachrichten (@rnlive) am 31. Mai 2017 um 5:41 Uhr

„Als dann im September 1965 die erste Folge des Beat-Clubs von Radio Bremen auf Sendung ging, hat sich der Ansager vorher noch höflich bei den älteren Zuschauern entschuldigt“, sagt Tankred Schleinschock, Regisseur und musikalischer Leiter der Tribute-Show „Beat Club – Die Musik einer Generation“. „Der Erfolg war dann aber so groß, dass der Beat-Club es bis nach Südamerika gebracht hat.“

Rund 40 Musiktitel - nur wenige Textpassagen

Als Hommage an diese „musikalische Befreiung der deutschen Jugend“ spielt das Ensemble des WLT nun bei „Bühne raus“ Hits aus den frühen Tagen im Parkbad Süd. „Insgesamt rund 40 Musikstücke. Textpassagen gibt es nur wenige“, sagt Intendant Ralf Ebeling.

Auf der Bühne stehen dabei neben bekannten Schauspieler wie Samira Hempel auch neue Mitglieder des Ensembles. „Maximilian von Ulhardt spielt unter anderem Alice Cooper. Er singt das erste Mal auf der Bühne und macht das wirklich großartig“, so Schleinschock. Auch auf den Auftritt von Patrick Sühl, professioneller Sänger in diversen Hard-Rock-Bands, darf man sich freuen. Schleinschock lege viel Wert darauf, dass „der Künstler gut zu den Songs passt“.

Zuschauer aus Castrop-Rauxel schickte Karte an die Show

Und es gibt noch einen besonderen Aufruf: In der Fernseh-Show war es üblich, dass Postkarten und Leserbriefe von Fans vorgelesen wurden. Die allererste Postkarte, gezeigt in der zweiten Folge, stammte tatsächlich aus Castrop-Rauxel! „Wir suchen nach Arthur Granowski. Der hat die nämlich eingeschickt“, sagt Ebeling. Wenn Granowski oder seine Verwandten sich beim WLT melden (Tel. 97800), werden sie zum „Beat-Club“ ins Parkbad eingeladen, so das Versprechen.

Tickets und Termine
Die Aufführungen finden vom 9. bis 11. Juni im Parkbad Süd jeweils ab 19.30 Uhr statt. Wenige Restkarten für den 11. Juni sind noch zum Preis von 28 Euro und 23 Euro (ermäßigt) an der Theaterkasse zu haben. Tel. (02305) 978020. Das Schild des Beat-Club auf der Bühne ist das Original, das auch im Fernsehen verwendet wurde. Unterstützt wird die Inszenierung des WLT von der Sparkassen-Stiftung Castrop-Rauxel.

 

Lesen Sie jetzt