Unbekannte Täter sorgten dafür, dass die Sporthalle des Berufskollegs an der B 235 für einige Zeit gesperrt werden musste. © Jens Lukas (Archiv)
Habinghorster Sporthalle

Nach Vandalismus in Sporthalle: Vereine fürchteten um Spielbetrieb

Unbekannte hatten in der Sporthalle des Berufskollegs an der B 235 einiges zerstört. Deshalb wurde die Halle gesperrt. Sportvereine fürchteten um den Spielbetrieb. Es gibt gute Nachrichten.

Unbekannte verschafften sich am Dienstag (14.9.) Zugang zu der Habinghorster Sporthalle des Berufskollegs Castrop-Rauxel, die an der B 235 liegt. Sie brachen dort Schränke auf und zerstörten einiges. Daraufhin wurde die Sporthalle gesperrt. Davon waren auch Vereine betroffen, deren Training am Mittwoch abgesagt werden musste.

Einige Vereine fürchteten auch schon um den Spielbetrieb am kommenden Wochenende. Die Handballer des TuS Ickern haben dort zum Beispiel am Sonntag sein Meisterschafts-Spieltag. Inzwischen ist die Halle allerdings wieder freigegeben.

„Wir haben in einer konzentrierten Aktion den Schaden repariert“, berichtet Ulrich Lerche, Hausmeister am Berufskolleg Castrop-Rauxel. Und aufgeräumt wurde auch. Die Täter hatten Stofffetzen und Weichbodenmatten in der Turnhalle verteilt und außerdem im Flur der Halle auch noch einen Feuerlöscher geleert.

Sportboden musste wegen Glasscherben kontrolliert werden

Lerche, sein Kollege Uwe Stiller und das Reinigungsteam haben alles wieder hergerichtet. „Es wurden auch Glasflaschen kaputt geschmissen. Da mussten wir erst überprüfen, ob der Sportboden Schnitte hatte“, so Ulrich Lerche. Deshalb sei die Halle erst einmal vorsorglich gesperrt worden. Nach der Kontrolle konnte dann Entwarnung gegeben werden. Der Boden ist spielbereit.

Auch das zerstörte elektronische Steuerungsterminal für das Licht ist inzwischen repariert. Am Donnerstag wurden weitere Reparaturen abgeschlossen. Auch Türschlösser wurden ausgetauscht.

Zwei Fächer wurden aufgebrochen, dann fiel der Schrank um

Glück im Unglück gab es in Bezug auf die Beute der unbekannten Täter. Sie hatten laut Bericht der Polizei Schränke aufgebrochen. „Es waren nur zwei“, so erläutert Lerche. Dabei handele es sich um Fächer für Wertsachen für die Lehrer des Berufskollegs. Zwei seien aufgebrochen worden, so der Hausmeister. Dann sei der Wertsachenschrank offensichtlich umgestürzt und habe sich als zu schwer erwiesen, um ihn wieder aufzurichten. Noch steht nicht genau fest, was daraus entwendet wurde.

Die unbekannten Täter entkamen am Dienstag gegen 19.30 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt wurde ein Passant aufmerksam, weil an einem der Notausgänge ein akustisches Alarmsignal ausgelöst wurde. Es werden Zeugen gesucht. Hinweise nimmt das zuständige Kriminalkommissariat unter Teil. (0800) 2361111 entgegen.

Über die Autorin
Redakteurin für Castrop-Rauxel und den Dortmunder Westen