Neue feste Bleibe im Kauermann-Zentrum gefunden

Repair-Café Castrop-Rauxel

Nach langer Suche hat das Repair-Café Castrop-Rauxel jetzt endlich eine feste Bleibe gefunden. Unser Bericht über das Repair-Café war der Auslöser für die glückliche Wendung. Und so wird man künftig an zentraler Stelle an der Bahnhofstraße reparieren können.

Castrop-Rauxel

26.02.2018, 12:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Jörg Haase (l.) und Günter Richter vom Repair-Café mit Quartiersmanager Oliver Becker, der dem Repair-Café eine feste Heimat im Kauermann-Zentrum bietet.

Jörg Haase (l.) und Günter Richter vom Repair-Café mit Quartiersmanager Oliver Becker, der dem Repair-Café eine feste Heimat im Kauermann-Zentrum bietet.

Oliver Becker, Quartiersmanager der Arbeiterwohlfahrt im Wilhelm-Kauermann-Zentrum der AWO, hat den Artikel gelesen und befand, dass neben dem umweltschonenden Ansatzes des Repair-Cafés auch die Aspekte der Begegnung und des nachbarschaftliches Miteinanders perfekt ins Quartiersprojekt passen. „Für ein solch tolles Projekt wie das Repair-Café, werden wir unser Café Glückauf, einen Besprechungsraum und eine Werkstatt samt Lagerraum gerne unentgeltlich zur Verfügung stellen“, so Silke Capani, Einrichtungsleiterin des Kauermann-Zentrums.

Nutzungsvereinbarung getroffen

Die Freude über dieses Angebot ist groß bei den Mitstreitern des Repair-Café. Die Räumlichkeiten wurden bei einer Besichtigung für äußerst geeignet befunden, sodass Mitte Februar eine Vereinbarung von beiden Partnern über die Nutzung getroffen wurde, die von allen Beteiligten als Win-win-Situation betrachtet wird. Das Repair-Café wird den vorgesehenen Reparaturtermin am Samstag, 10. März, von 10 bis 12 Uhr noch im Maximilian-Kolbe-Haus in Henrichenburg abhalten. Danach aber werden alle regulären Reparaturveranstaltungen im Wilhelm-Kauermann-Seniorenzentrum an der Bahnhofstraße 83a stattfinden.

Lesen Sie jetzt