Neuer Corona-Todesfall – Inzidenz bleibt leicht über 100er-Grenze

Redakteur
Die Termine für die Impfungen werden vergeben, noch sind die Coronazahlen in Castrop-Rauxel hoch. © Martin Klose
Lesezeit

Am Mittwoch (3.2.) hätten wir beinahe schon vermeldet, dass die Inzidenz erstmals seit gefühlten Ewigkeiten im Kreis Recklinghausen wieder in den zweistelligen Bereich zurückgekehrt ist. Doch das war nur eine Momentaufnahme: Auch wenn der Wert nicht weit weg ist von 100, er hat sich doch in den vergangenen zwei Tagen wieder über 100 verfestigt.

Das Landeszentrum für Gesundheit gibt diesen Wert für Freitag (5.2.) bei 105,2 an. Am Vortag lag er bei 104,9, davor bei 102,4. Die dort gemeldeten Werte sind die entscheidenden für die politischen Entscheidungen zu pandemiebedingten Einschränkungen unserer persönlichen Freiheit.

Leichte Abweichungen und ein kurzer Dip unter 100

Die Werte des Kreises Recklinghausen weichen dazu stets um 2 bis 3 Punkte ab. Lange lagen sie leicht unter dem Tages-Wert des LZG, am Mittwoch meldete der Kreis sogar die Inzidenz 99,7. Inzwischen liegt der Wert wieder über dem LZG-Wert und wird am Freitag mit 108,9 angegeben.

Die Inzidenz in Castrop-Rauxel liegt über dem Durchschnitt im Kreis Recklinghausen: Sie wuchs von 133,5 auf 140,3. Inzwischen gibt es 2216 (heute: +17) gemeldete Infektionen in Castrop-Rauxel. 1930 (+33) Menschen sind vom Coronavirus wieder genesen gemeldet. Akut Infiziert sind 249 Menschen.

Ein weiterer Todesfall in der Meldestatistik kam hinzu: 37 Menschen kamen durch oder mit Covid-19 ums Leben. Jetzt starb ein Mann im Alter von 79 Jahren. Im Kreisgebiet wurden insgesamt sechs neue Todesfälle gemeldet. Die Gesamtzahl stieg auf 565.