Neuer Mini-Strich am Wanderparkplatz

Prostituierte am Westring

Im Bereich des Wanderparkplatzes Westring an den Autobahnauffahrten zur A 42 hat sich in den vergangenen Wochen ein kleiner Straßenstrich etabliert. Einen Zusammenhang mit der Schließung des Dortmunder Straßenstrichs gibt es offenbar nicht.

CASTROP-RAUXEL

von Von Michael Fritsch

, 06.06.2011, 22:54 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am Wanderparkplatz am Westring hat sich vor einigen Wochen ein kleiner Strich etabliert.

Am Wanderparkplatz am Westring hat sich vor einigen Wochen ein kleiner Strich etabliert.

Hinweise bereits vor Wochen Koert sagte, entsprechende Hinweise von Anliegern hätten ihn bereits vor Wochen erreicht, Rechtsdezernent Michael Eckhardt sei ebenfalls im Bilde. Daraufhin habe es eine gemeinsame Sitzung von Ordnungsbehörde und Polizei gegeben, um ein gemeinsames Handlungskonzept zu besprechen. „Wir behalten nicht nur diesen Parkplatz im Auge, sondern auch andere“, versicherte der Ordnungsamtschef. Mitarbeiter des Ordnungsamtes und Polizeibeamte kontrollierten fast täglich die Orte. „Nach dem Motto ,Wehret den Anfängen‘ werden wir alles unternehmen, um einer Störung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung vorzubeugen“, versprach Koert. Gleichzeitig wies er aber darauf hin, dass ihm rechtlich die Hände gebunden seien. „Prostitution ist in Deutschland nicht verboten.

Das ist das große Problem, dass wir letztlich keine Handhabe haben, den Damen Platzverweise zu erteilen“, sagte Koert. Festzustellen von seiner Behörde sei lediglich, ob an diesem Standort eine Störung der öffentlichen Ordnung und Sicherheit geschehe. „Und da ist bislang nichts passiert“, fügte Koert hinzu. Es habe sich niemand beschwert, es läge kein Kindergarten, keine Schule, kein Altenheim in der Nähe, und mit dem Amnesia gebe es schon lange ein reguläres Bordell an dem Standort.

Lesen Sie jetzt