Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Parkplatz an der Cottenburgschule bleibt kaputt

Schlaglöcher nicht saniert

Wer an der Cottenburgschule in Castrop-Rauxel parken möchte, muss sich weiter auf ein Schlagloch-Gelände einstellen. Da es dafür keine Fördergelder gibt, wird der Parkplatz nicht saniert. Verbesserungen sind dafür an anderer Stelle geplant.

CASTROP-RAUXEL

, 29.06.2016 / Lesedauer: 2 min
Parkplatz an der Cottenburgschule bleibt kaputt

Der kaputte Parkplatz an der Cottenburgschule ist leider nicht förderfähig.

Es wird nichts mit dem Herrichten des Parkplatzes an der Cottenburgschule. Eigentlich sollte das Schlagloch-Gelände endlich fit gemacht werden, und zwar mit Mitteln aus dem so genannten Konjunkturpaket 3 (KInvFöG). Aber der Plan, dafür 80.000 Euro in die Hand zu nehmen, geht nicht auf, weil die Sanierung nicht förderfähig ist.

Beschluss über Investitionsförderungsgesetz am Donnerstag

Im Haupt- und Finanzausschuss am Dienstagnachmittag herrschte Einigkeit, die aktualisierte Fassung zur Umsetzung des Kommunal-Investitionsförderungsgesetzes erst im Rat am Donnerstag zu bereden und zu beschließen. Die Vorlage gab es am Dienstag. 

Marktplatzpflaster soll Stickoxide filtern

Zur Maßnahmenliste gehört auch der Marktplatz in der Altstadt. Die Mehrkosten für die bewirtschaftete Fläche in Höhe von 48.000 Euro kommen aus dem Energiefonds (28.500 Euro) und aus dem Konjunkturpaket (17.550 Euro). Die Spritze aus dem Energiefonds kann deshalb erfolgen, weil das Pflaster Stickoxide aus der Luft filtert, dank des Einsatzes von Kraftwerksasche.

Cottenburgstraße: Anlieger werden nicht zur Kasse gebeten 

Neu auf der Liste – zumindest in dieser finanziellen Größenordnung – ist die Cottenburgstraße. Es geht natürlich einmal mehr um die Decke. Und jetzt eben um die Sanierung nach dem Desaster mit dem mehrfach geplatzten Teerbelag. Wie berichtet will der EUV Stadtbetrieb Castrop-Rauxel einen Cut mit der Baufirma. Und dann die Oberfläche vernünftig sanieren.

Aufgeführt werden für das Stück zwischen der B235 und der Bochumer Straße 180.000 Euro. Wie EUV-Chef Michael Werner bereits im EUV-Verwaltungsrat versichert hat, sollen Anlieger nicht über das Kommunale Abgabegesetz (KAG) zur Kasse gebeten werden. „Das soll diesmal eine Sanierung sein, keine Reparatur“, erklärte Stadtsprecherin Nicole Fulgenzi im Gespräch mit unserer Redaktion.

Förderung für Parkplatz an Schweriner Grundschule unklar

Das Verfahren gegen die Firma sei in die Wege geleitet, die Straße solle aber unabhängig vom Ausgang gemacht werden. Eine Zeitschiene dafür gebe es noch nicht, so Fulgenzi. Was den Parkplatz an der Schweriner Grundschule angeht, müsse die Stadt eine andere Förderkulisse finden. 

Lesen Sie jetzt