Feuerwehreinsatz

Mensch erfasst? Feuerwehr rückt zum Einsatz an Bahngleisen aus

Einen schlimmen Verdacht hatte der Lokführer eines Zuges auf dem Weg durch Castrop-Rauxel. Er hatte einen Schlag gehört. Wurde etwa ein Mensch im Gleis getroffen? Die Feuerwehr rückte aus.
Entlang der Bahngleise in Castrop-Rauxel suchten Feuerwehrleute nach einer verletzten Person (Symbolbild). © picture alliance/dpa

Am Sonntagabend (14.8.) rückte die Feuerwehr zu einem Einsatz an den Bahngleisen der Regionalbahn (RB) aus. Der Lokführer der RB43 war gegen 22.30 Uhr durch Castrop-Rauxel gefahren. Auf der Höhe der Albrechtstraße habe er einen Schlag vernommen, wie die Stadt Castrop-Rauxel mitteilt.

Der Lokführer vermutete, sein Zug könnte eine Person im Gleisbereich touchiert und mitgerissen haben. Am Bahnhof Dortmund-Bövinghausen hielt der RB-Fahrer seinen Zug an. Daraufhin sperrten Einsatzkräfte von Feuerwehr und Bundespolizei die Zugstrecke.

Die Rettungskräfte waren auf den schlimmsten Fall vorbereitet. Neben Feuerwehr und Bundespolizei waren auch zwei Rettungswagen und ein Notarzt aus Bochum vor Ort.

Zug auf Spuren untersucht

Mitarbeiter der Bundespolizei untersuchten den Zug auf Spuren. An der Station Dortmund-Bövinghausen habe man den Wagen nach Beschädigungen und Blutspuren untersucht, die auf einen Zusammenprall hindeuten könnten. Fündig sei man allerdings nicht geworden, so die Bundespolizei.

Beamte der Bundespolizei suchten zudem gemeinsam mit Feuerwehrleuten den betroffenen Gleisbereich auf Höhe der Albrechtstraße ab. Sie kontrollierten einen Bereich von mehreren Hundert Metern.

Verdacht bestätigte sich nicht

Eine verletzte oder gar getötete Person konnten die Rettungskräfte laut Stadt Castrop-Rauxel allerdings nicht finden. Der Schlag, den der Lokführer gehört hatte, könnte eine andere Ursache haben.

Als am wahrscheinlichsten gelte, dass dieser durch einen Greifvogel verursacht wurde, der tot im Gleisbett gefunden wurde. Gegen kurz vor 1 Uhr beendete die Bundespolizei ihren Einsatz und gab die Bahnstrecke wieder frei.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.