Die Straße Am Markt ist schon wieder gesperrt, weil das Pflaster saniert wird. © Rebekka Wölky
Meinung

Pflasterarbeiten am Markt, die x-te: Macht euch endlich ehrlich!

Pflasterarbeiten der Firma Boymann am Marktplatz: Die Mitarbeiter können einem schon fast Leid tun bei diesem Stichwort. Wie kann das sein, fragt sich der Normalbürger. Und unser Autor.

Wie kann das sein, dass in Castrop schon wieder neu gepflastert wird? Bei einem Millionenumbau eines Marktplatzes nun zum dritten Mal Steine hochzunehmen, weil sie nicht ihren Zweck erfüllen, ist wirklich unfassbar. Die Frage ist: Wer hat hier Fehler gemacht?

Der EUV ist Bauherr für die Stadt Castrop-Rauxel. Ist dem städtischen Versorgungs- und Entsorgungsunternehmen ein Vorwurf zu machen, hier falsch geplant zu haben? Oder dem Rat der Fachleute zu sehr auf den Leim gegangen zu sein?

Die Firma Boymann führte die Bauarbeiten aus. Ist ihr vorzuwerfen, dass falsches Material eingesetzt wurde? Den Untergrund hat man stellenweise mehrfach überprüft, neu gemacht – bisher ohne Erfolg. Nun sind die Bauarbeiter also wieder vor Ort.

Der Lieferant der Steine: Hat er nicht etwa das geliefert, was bestellt wurde? Oder besser anders: Wem ist nun anzulasten, dass genau diese Steine ausgewählt wurden und in genau diesem Muster auf diesem Untergrund verlegt wurden?

Es ist mehr als ärgerlich, wenn Fehler bei einem solch großen Projekt, das vermeintlich tiefgründig geplant wurde, gemacht werden. Es braucht eine genaue Aufarbeitung. Denn es geht hier um öffentliches Geld. Da darf einem derjenige, der hier Fehler gemacht hat, am Ende eigentlich nicht Leid tun. Die Person, das Unternehmen, die Institution sollte dafür gerade stehen. Also: Macht euch ehrlich!

Über den Autor
Castrop-Rauxel und Dortmunder Westen
Gebürtiger Münsterländer, Jahrgang 1979. Redakteur bei Lensing Media seit 2007. Fußballfreund und fasziniert von den Entwicklungen in der Medienwelt der 2010er-Jahre.
Zur Autorenseite
Tobias Weckenbrock