Pläne zu Verfahren zum Kraftwerk Datteln 4 liegen aus

Bürger-Beteiligung

Das umstrittene Kohlekraftwerk Datteln 4 wird derzeit In drei verschiedenen Verfahren untersucht. Beim Thema Naturschutz können sich die Bürger beteiligen. Die Pläne hängen im Castrop-Rauxeler Rathaus aus.

CASTROP-RAUXEL/DATTELN

von Von Abi Schlehenkamp

, 08.05.2012, 17:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
In drei unterschiedlichen Verfahren wird das umstrittene Kohlekraftwerk Datteln 4 unter die Lupe genommen.

In drei unterschiedlichen Verfahren wird das umstrittene Kohlekraftwerk Datteln 4 unter die Lupe genommen.

Beim zweiten Verfahren geht‘s um den neuen Bebauungsplan fürs Kraftwerk, den die Nachbarstadt Datteln gerade aufstellt. Im Planungsamt läuft die öffentliche Auslegung – Einwender haben zwei Monate Zeit, den rund 5000 Seiten dicken Akten-Wust zu durchforsten. Die Akten sind auch online abrufbar. Die Stadt Castrop-Rauxel sei hier zu einer Stellungnahme aufgefordert, bestätigt der Technische Beigeordnete Heiko Dobrindt.

 Bereits im Rathaus am Stadtmittelpunkt angekommen ist das dritte laufende Verfahren. Dabei geht‘s um die FFH-Verträglichkeit des Kraftwerks. Die Bezirksregierung überprüft, was es mit dem Flora-Fauna-Habitat und den Natura-2000-Gebieten auf sich hat: Sprich, ob besonders geschützte Gebiete, und das sind beim Kraftwerk nun einmal drei, kompatibel sind mit dem Bau. Die Öffentlichkeit wird daran beteiligt, die Pläne hängen bis zum 6. Juni im Rathaus aus.  Einwendungen können bis zum 20. Juni bei der Bezirksregierung Münster gestellt werden. Ein Erörterungstermin ist für den 4. Juli in Datteln angesetzt. Reicht dieser Tag nicht, kann es an zwei Folgetagen weitergehen.Die FFH-Verträglichkeit ist übrigens ebenfalls Voraussetzung beim neuen Bebauungsplan fürs Kraftwerk.

Lesen Sie jetzt