Polizei kontrolliert zum Schulstart in Castrop-Rauxel wieder intensiv den Verkehr

rnSchuljahr beginnt

30 Kinder sind im vergangenen Jahr auf Castrop-Rauxels Straßen verletzt worden. Zum Schulstart wird die Polizei darum jetzt wieder massiv kontrollieren. Auch die Eltern der Schulstarter.

Castrop-Rauxel

, 26.08.2019, 04:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Für rund 650 Kinder in Castrop-Rauxel beginnt ab dem 28. August mit der Einschulung in die Grundschule der sogenannte Ernst des Lebens. Eine große Veränderung bringt das neue Schuljahr aber nicht nur für die künftigen I-Männchen mit.

Eine neue Stufe in ihrer Schullaufbahn erklimmen auch die Kinder, die von der Grundschule zu einer weiterführenden Schule wechseln.

Die neue Schule, neue Lehrer, neue Mitschüler und neuer Unterrichtsstoff sind eine Herausforderung, aber auch der Weg zur Schule ist für die Kinder neu und ungewohnt.

Auf dem Schulweg müssen Schülerinnen und Schüler im Straßenverkehr viele Herausforderungen meistern. Um das zu gewährleisten, will die Polizei mit vielfältigen Maßnahmen die Schulbeginner und -wechsler begleiten, so teilt es die Kreispolizeibehörde in Recklinghausen jetzt mit. Denn Kinder gehören zu den schwächsten Teilnehmern im Straßenverkehr. Ihnen fällt es oft schwer, Verkehrssituationen richtig einzuschätzen.

2018 gab es in Castrop-Rauxel 30 verletzte Kinder

Ein weiteres Risiko: Andere Verkehrsteilnehmer beachten die Schülerinnen und Schüler nicht immer entsprechend. Zahlen aus dem vergangenen Schuljahr zeigen, dass die Schulwegsicherung der Polizei Recklinghausen wichtig ist. 2018 gab es vier Schulwegunfälle weniger als im Vorjahr. Die Zahl sank von 57 auf 53. In Castrop-Rauxel gab es 2018 zwei Schulwegunfälle, 2017 noch fünf. Insgesamt aber gab es 2018 mit 30 verletzten Kindern im Straßenverkehr in Castrop-Rauxel mehr verletzte Kinder als 2017 (28).

Polizei kontrolliert zum Schulstart in Castrop-Rauxel wieder intensiv den Verkehr

Die Polizei überprüft auch die Verkehrssicherheit von Fahrrädern, mit denen Schülerinnen und Schüler unterwegs sind.. © Polizei

Von Mittwoch, 28. August bis zum Freitag, 13. September, überwacht die Polizei nicht nur Schulwege. Sie gibt Schülerinnen und Schülern sowie ihren Eltern auch Tipps, wie sie die Schule sicher erreichen können. Die Polizei überprüft aber auch die Verkehrssicherheit der Fahrräder, mit denen Schüler unterwegs sind.

Da Eltern ihre Lieblinge auch im Auto zur Schule bringen, kontrolliert die Polizei ebenfalls die Gurtanlegepflicht und die Nutzung der Kindersitze.

Schulweg üben und helle Kleidung benutzen

Eine Maßnahme, wie Eltern ihre Kinder unterstützen können, ist das Planen eines „sicheren Schulwegs“ und die Ausstattung mit passender Kleidung. Mit Blick auf die dunklen Jahreszeiten, so weist die Polizei wieder einmal hin, sollen Kinder helle Kleidung mit lichtreflektierenden Applikationen oder Aufnähern tragen.

Die Polizei appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, auf Schulkinder Rücksicht zu nehmen. Insbesondere in Bereichen der Schulen wird die Polizei verstärkt die Geschwindigkeiten überprüfen.

Lesen Sie jetzt