Rockkonzert auf der Waldbühne

HABINGHORST Eine gemischte Tüte aus Rock, Pop und sogar Hip Hop bekamen die Zuschauer am Freitag und Samstag an der Waldbühne präsentiert. Das vom Verein "Save the planet" organisierte Festival sollte vor allem lokalen Newcomerbands die Chance geben, sich live zu behaupten.

von Von Daniel Sczekalla

, 07.09.2008, 13:41 Uhr / Lesedauer: 1 min

Coverstücke ergänzten das Programm

Coverstücke ergänzten das Programm

"Nun spielen wir einen Coversong. Paranoid", verkündete der Sänger von "The Gledstones" und setzte zum bekannten Song von "Black Sabbath" an. Wie die meisten Bands kamen auch sie aus der näheren Umgebung und spielten ihren ersten Auftritt. Wo das eigene Material noch nicht ausreichte, um das Programm zu füllen, wurden von bekannte Stücken ihrer Vorbilder eingebaut.

Doch nicht nur Newcomer bestritten das Gratis-Festival. Auch Wolfgang Kahlert selbst schwang sich samt Gitarre auf die Bühne und präsentierte zusammen mit der Band NBA Klassiker in neuen Variationen. So klang "Lucy in the sky with diamonds" von den "Beatles" eher etwas ruhiger, und "Sunny afternoon" von "The Kinks" schon rockiger als im Original.

Als etwas härter stellte sich der Samstagnachmittag heraus. Die Castrop-Rauxeler Band "Deep Ground" begrüßten den Tag gegen 14 Uhr mit harten Gitarrenriffs.

Selbst experimentellen Hip Hop gab es auf die Ohren Selbst experimentellen Hip Hop bekamen die Zuhörer an der Waldbühne von "Don Tash & die Konsorten" geboten. Den Abschluss am späten Abend bildete jedoch nicht wie zunächst angenommen die Band "The Socks", sondern die aus Hamm stammenden "Rules of engagement". Und auch die aus Castrop-Rauxel stammende Band "Sixx times slash" durfte sich noch auf der Bühne präsentieren.

Lesen Sie jetzt