Römerstraße bleibt länger Baustelle - aber es wird auch viel getan

rnBaustelle

Die Römerstraße bleibt zwischen B 235 und Wartburgstraße noch weitere Monate nur für Anlieger frei. Die Bauarbeiten dauern deutlich länger. Das hat besondere Gründe.

Habinghorst

, 03.07.2020, 04:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Eigentlich müsste der Verkehr so langsam wieder über die Römerstraße rollen. Doch die Zufahrt bleibt zwischen Wartburgstraße und B 235 für weitere Monate nur für Anlieger gestattet. Das teilte der EUV Stadtbetrieb auf Anfrage mit. Hier wird auf 350 Metern der Kanal erneuert.

Im Januar war man noch von davon ausgegangen, dass die Arbeiten nach sechs Monaten abgeschlossen sein sollten. Etwa Mitte Juli. Doch von einem Ende ist man weit entfernt. Der Boden ist teilweise noch offen, von einer neuen Fahrbahn noch keine Spur. Der Verkehr wird weiter über die Lange Straße umgeleitet.

Jetzt lesen

Das hat Auswirkungen auf den Verkehr in der Umgebung. An der B 235 ist ein paar Hundert Meter weiter an der Eisenbahnbrücke ein weiteres Nadelöhr entstanden. Auch hier werden die Arbeiten nicht plangemäß beendet.

„Aufgrund neuer Gegebenheiten und Entwicklungen, die sich erst im Zuge der Maßnahme ergeben haben, werden die Arbeiten nun noch voraussichtlich bis Oktober 2020 andauern“, informiert EUV-Sprecherin Sabine Latterner.

Hintergrund sei, dass der Teilabschnitt zum Bürgerradweg ausgebaut wird. Der war ursprünglich noch nicht fest eingeplant.

Bürgerradweg wurde erst nachträglich in die Planung aufgenommen

Die Förderung sei während der laufenden Kanalsanierung bewilligt worden, erklärt Sabine Latterner. Somit wurde der Bürgerradweg nachträglich in die Planung aufgenommen, was bei der Umsetzung einen zeitlichen Mehraufwand bedeutet habe.

Im Zuge des Ausbaus zum Bürgerradweg sollen auch die Gehwege auf beiden Straßenseiten erneuert werden. Mit im Boot sind die Gelsenwasser AG und Gelsennet. Sie erneuern parallel zu den Kanalarbeiten eine Transportleitung und wollen vorab Glasfaserrohre verlegen. Damit sollen Synergieeffekte erzielt werden.

„Auch dies beansprucht Zeit, zugleich wird dadurch aber vermieden, dass die Gehwege nach erfolgter Ertüchtigung erneut für den Breitbandausbau geöffnet werden müssen“, so die EUV-Sprecherin. Darüber hinaus habe sich während der Baumaßnahme herausgestellt, dass Versorgungs- oder Hausanschlussleitungen der Gelsenwasser AG erneuert werden müssen.

Kosten sind um 500.000 Euro gestiegen

Die Kosten für die Maßnahme sind gestiegen. Sie belaufen sich nach den aktuellen Planungen insgesamt auf 1,6 Millionen Euro. Im Januar war man noch von 1,1 Millionen Euro ausgegangen. Das wird der EUV Stadtbetrieb nicht alleine stemmen. Auch Gelsenwasser und Gelsennet sind finanziell beteiligt. Bei der Wiederherstellung der Fahrbahn – es wird die Asphaltdecke auf der kompletten Breite erneuert – kommt Geld auch vom Landesbetrieb Straßen.NRW.

Eisenbahnbrücke an der B 235

  • Seit 11. Mai arbeitet die Deutsche Bahn an der Eisenbahnüberführung Habinghorster Straße (B 235).
  • Für Donnerstag, 2. Juli, war das Ende der Arbeiten angesagt. Es wird aber weiter gearbeitet und das wahrscheinlich noch eine Weile. Erst kürzlich wurde die Baustelle auf die andere Straßenseite verlegt.
  • Der Verkehr verläuft halbseitig und wird durch eine Ampel geregelt.
  • Grund für die Arbeiten an der Brücke ist Korrosionsschutz.
Lesen Sie jetzt