Schloss Bladenhorst wurde zum Ausstellungsort

Maienglanz

Am Sonntag haben Kunsthandwerker und Designer ihre Produkte im Innenhof von Schloss Bladenhorst präsentiert. Knapp 20 Stände luden bei bestem Wetter zum gemütlichen Schlendern und Einkaufen ein. Der Maienglanz am Schloss war ein Erfolg.

BLADENHORST

von Von Max Rolke

, 30.05.2011, 07:20 Uhr / Lesedauer: 1 min

„Das Waschbecken ist der Hingucker“, sagte die Künstlerin aus Castrop-Rauxel. „Ich habe mehrere Wochen daran gearbeitet und sogar einige der Mosaiksteine selbst hergestellt.“ Wer so ein Waschbecken haben möchte, muss sich aber gedulden, solche Einzelanfertigungen stellt Andrea Ladage nur auf Bestellung her. „Ich verkaufe aber auch Ringe und Halsketten“, sagte sie. „Die Menschen hier sind sehr aufgeschlossen, gut gelaunt – es ist einfach eine tolle Atmosphäre“, freute sie sich. Ein paar Stände weiter verkaufte eine Glasbläserin ihre Kunst, Skulpturen aus Holz und Eisen schmückten den Gehweg. Etwas ganz besonderes gab es am Bladenhorster Feinkoststand: Kuchen im Glas. „Eine Spezialität von uns“, erklärte Marion Cygiel. „Der Teig kommt in die Gläser und wird darin ausgebacken. Wenn man den Deckel schließt, entsteht ein Vakuum. Der Kuchen bleibt lange frisch.“

Das war nicht die einzige Spezialität, die man zu sehen bekam. Es gab auch Winzersenf mit Portwein, Bio-Schokolade und verschiedenste Marmeladen aus der Region. „Der Verkauf läuft wunderbar. Wir können uns heute über nichts beschweren“, freute sich Marion Cygiel. Die Maienglanz-Organisatorinnen Brigitte Warnke und Nicole Brand-Distelhoff freuten sich über das Interesse der Besucher: „Wir wollten ein Forum für kreative Künstler bieten. Dass das in dieser Umgebung so wunderbar geklappt hat, macht uns sehr glücklich.“

Lesen Sie jetzt