Schon der 7. Todesfall im Juni: Jetzt 86. Todesopfer in Castrop-Rauxel

Redakteur
Die Zahl der Corona-Toten in Castrop-Rauxel ist erneut gestiegen.
Die Zahl der Corona-Toten in Castrop-Rauxel ist erneut gestiegen. © Grafik: Martin Klose
Lesezeit

Die Zahlen, die der Kreis Recklinghausen und das Landeszentrum Gesundheit (LZG) am Samstag, 19. Juni, zur Corona-Pandemie präsentieren, sind überwiegend positiver Natur. Die Inzidenz in Castrop-Rauxel liegt demnach nur noch bei 6,8, dem niedrigsten Wert seit dem Sommer 2020.

Eine Zahl aber gibt auch am Samstag zu denken. Erneut meldet der Kreis nämlich einen Todesfall in Castrop-Rauxel. Damit ist die Zahl der Todesopfer in der Pandemie vor Ort nun auf 86 gestiegen, nachdem schon am Freitag der Tod eines 38-jährigen Mannes gemeldet worden war.

Bereits der 7. Todesfall im Juni 2021

Beim neuen Todesfall handelt es sich um einen 82-jährigen Mann aus Castrop-Rauxel, wie der Kreis Recklinghausen mitgeteilt hat. Besorgnis erregt aber, dass es sich bereist um den 7. Todesfall im Juni handelt, der gerade einmal erst zu knapp zwei Dritteln rum ist.

Bedenklich deshalb, weil im Vergleich dazu im kompletten Corona-Jahr 2020 in Castrop-Rauxel „nur“ 13 Todesopfer zu beklagen waren. Und im kompletten Mai 2021 hat der Kreis lediglich 6 Tote aus Castrop-Rauxel melden müssen, nachdem die Monate Januar und Februar, als die Inzidenzen durch die Decke gegangen waren, 19 und 20 Todesfälle gefordert hatten.

Obwohl es gerade keine neuen Covid-Fälle gibt, ist die Schwere der Verläufe bei bereits infizierten Menschen immer noch oder sogar gerade in diesen Tagen offenbar sehr hoch. Ob das mit Virus-Mutationen zu tun hat, ist von den offiziellen Stellen bisher nicht thematisiert worden.