Schüler in Castrop-Rauxel mit rührendem Theater

Ein Stück über Heimat

Was eigentlich Heimat ist, darüber haben sich schon viele Menschen den Kopf zerbrochen. Aus den Mündern der Theatergruppe der Cottenburgschüler scheint die Definition dieses Begriffs ganz einfach. Über das Thema brachten die Grundschüler ein Theaterstück auf die Bühne. Wir waren mit der Kamera dabei.

CASTROP-RAUXEL

, 16.12.2015 / Lesedauer: 2 min
Schüler in Castrop-Rauxel mit rührendem Theater

Gebannt schauen die Schüler der Cottenburgschule ihren Mitschülern zu.

Manchmal kann ein Kind etwas Kompliziertes einfacher ausdrücken als so manch ein Erwachsener. Das konnte man bei der Aufführung der Theatergruppe der Cottenburg-Grundschule ganz besonders feststellen. Die Kinder referierten am Dienstag über Heimat und darüber, dass doch alle Menschen gleich seien, egal woher sie auch kommen.

Heimat, was ist das eigentlich? Für den einen Cottenburgschüler ist das ein Gefühl, für den anderen das Elternhaus, für den nächsten etwas ganz Anderes. Die Theatergruppe der Cottenburgschule machte sich im Vorfeld ihrer Aufführung Gedanken darüber, was Heimat sei, oder wie verschiedene Kulturen das Leben hier in Deutschland bereicherten.

Begriff der Heimat

„Den Begriff Heimat zu fassen, war für die Kinder gar nicht so schwierig“, verrät Lehrerin Katrin Petri, die das Stück mit Dritt- und Viertklässlern der Schule seit diesem Sommer vorbereitet hat. Dabei herausgekommen ist ein buntes und musikalisches Stück, das sogar durch kleine Videoeinspieler ergänzt wird.

Die Schüler zählen auf Türkisch, spielen ein osteuropäisches Spiel, verteilen orientalisches Essen, tanzen Sirtaki und singen deutsche Lieder. Stets Hand in Hand und nah beieinander, zeigen die Schüler auf rührende Art und Weise, wie ein Zusammenleben der Kulturen im Idealfall aussehen könnte.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Theatergruppe der Cottenburgschüler

Heimat ist in ganz Europa ein sehr aktuelles Thema. Doch was ist eigentlich Heimat? Eine Theatergruppe von der Cottenburgschule in Castrop-Rauxel hat genau diese Frage auf die Bühne gebracht - und findet eine einfache Antwort. Wir haben die Schüler besucht und eine Fotostrecke mitgebracht.
15.12.2015
/
Das Publikum zeigte sich nach dem Stück der Cottenburgschüler begeistert.© Foto: Daniele Giustolisi
Zum Abschluss der Vorführung sangen alle Kinder auf der Bühne und im Publikum das Lied "Wir sind Kinder dieser Welt"© Foto: Daniele Giustolisi
Katrin Petri, Lehrerin an der Cottenburgschule, hat das Theaterstück zusammen mit ihren Schülern einstudiert.© Foto: Daniele Giustolisi
Ein Schüler erklärt den anderen Kindern, wie man auf Türkisch zählt.© Foto: Daniele Giustolisi
Ganz schön souverän agierten die Schüler der dritten und vierten Jahrgangsstufe der Cottenburgschule© Foto: Daniele Giustolisi
Ganz schön souverän agierten die Schüler der dritten und vierten Jahrgangsstufe der Cottenburgschule© Foto: Daniele Giustolisi
Ganz schön souverän agierten die Schüler der dritten und vierten Jahrgangsstufe der Cottenburgschule© Foto: Daniele Giustolisi
Ganz schön souverän agierten die Schüler der dritten und vierten Jahrgangsstufe der Cottenburgschule© Foto: Daniele Giustolisi
Gebannt schauen die Schüler der Cottenburgschule ihren Mitschülern zu.© Foto: Daniele Giustolisi
Beim Theaterstück stellten die Schüler der Cottenburgschule auch verschiedene internationale Speisen vor.© Foto: Daniele Giustolisi
Schlagworte Castrop-Rauxel

Dass gerade die Cottenburgschule, die derzeit etwa 20 schulpflichtige Flüchtlingskinder bei sich aufgenommen hat, das Thema Integration und Zusammenleben der Kulturen verkörpert, wird einmal mehr in dem Stück der Schüler deutlich. „Die Themen Heimat und Zuwanderung waren schon immer Thema in unserer Schule, durch die Flüchtlingssituation wurde das Ganze aber natürlich nochmal verstärkt“, sagt Petri, die ihren Schülern bei der Gestaltung des Stücks viel Spielraum für eigene Ideen ließ.

Zweimal wurde das Stück am Dienstag aufgeführt. Am Vormittag für die Mitschüler der Cottenburgschule, am Nachmittag für Eltern und Verwandte. Für das Stück nutzte die Cottenburgschule die Aula des Adalbert-Stifter-Gymnasiums. Und im Anschluss gab es – wie sollte es anders sein – Speis und Trank aus aller Welt.  

Lesen Sie jetzt