Schulcheck: Digitalisierung und individuelle Förderung sind die Steckenpferde der FNR

rnSchuljahr 2020/21

Die Fridtjof-Nansen-Realschule ebnet ihren Schülern den Weg in die Berufswelt und setzt dabei auf Angebote wie Sprachzertifikate, Förder- und Forderunterricht und den Mofa-Führerschein.

Castrop-Rauxel

, 11.10.2019, 04:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Buddy-AGs, Berufsvorbereitung und Klassenfahrt: An der Fridtjof-Nansen-Realschule verbindet man Lernen und Spaß. So soll die junge Generation bestens für die Zukunft gewappnet werden. Und das Angebot an Herausforderungen für wiss- und lernbegierige Schüler ist groß.

Das macht unsere Schule besonders

Das sagt Elternpflegschaftsvorsitzende Anja Schnier: „Das Besondere an der FNR ist, dass hier Realschule und Inklusion gelebt wird. Es gibt Schüler und Schülerinnen, die Inklusionskinder sind. Diese werden in einigen Fächern speziell gefördert und sind trotzdem voll in ihren Klassen integriert.

Lese-Rechtschreib-schwache Kinder werden in einem Fördermodul gefördert.

Schülerinnen und Schüler, die in der Sprache Französisch sehr gut sind, können ihr Sprachdiplom (DELF) erwerben.

Als Klassenpflegschaftsvorsitzende/-r steht man im engen Kontakt mit dem Lehrer oder der Lehrerin.

Das Nachmittagsangebot ist sehr umfangreich, besonders sind der Förderunterricht und die Hausaufgabenhilfe. Es gibt Schulsanitäter und Streitschlichter.

Die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer sind stets ansprechbar, darüber hinaus ist auch die Schulleitung in besonderen Fällen als Ansprechpartner zu erreichen. Die Schulsozialarbeiterinnen ergänzen dieses Angebot.“

Schulcheck: Digitalisierung und individuelle Förderung sind die Steckenpferde der FNR

Die Elternpflegschaftsvorsitzende Anja Schnier © Anja Schnier

Von den Schulsprechern lag bei Redaktionsschluss kein Statement vor, da sie für das laufende Schuljahr noch nicht gewählt waren.

So digital tickt unsere Schule schon heute

Das sagt der Schulleiter Alfred Horn: „Digitalisierung ist Teil des Unterrichts. In Klasse 5 bekommen die Schüler eine EDV-Einführung als Projekt, in Klasse 7 gibt es dann EDV-Unterricht. Informatik ist eine Wahlpflichtmöglichkeit ab Klasse 7. Außerhalb des Unterrichts gibt es EDV- und Informatik-AGs, wie z.B. Lego-Mindstorm. In Klasse 8 fertigen die Schüler digitale Bewerbungsunterlagen an. Außerdem vermitteln wir Medienkompetenzen für die Nutzung des Internets, der sozialen Netzwerke und des Handys.

Zur Verbesserung des Unterrichts würden wir gerne für die Schülerinnen und Schüler Tablets und Digitale Panels als elektronische Tafeln anschaffen, ein schulweites WLAN und schnelles Internet.“

Schulcheck: Digitalisierung und individuelle Förderung sind die Steckenpferde der FNR

Schulleiter Alfred Horn © Michael Fritsch

Hier hat unsere Schule Nachholbedarf

Das sagt Schulleiter Alfred Horn: „Verbessert werden kann vor allem die Raumsituation und die Ausstattung.“

So berichtet die Presse über die Schule

Die Pavillons auf dem Schulgrundstück werden seit Ewigkeiten nicht mehr genutzt und dennoch standen sie Anfang September in Flammen.

Der Eichenprozessionsspinner bescherte den Schülern und Schülerinnen einige Tage schulfrei in diesem Jahr. Abhilfe schafften Profis.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt