Schutz für Rasen und Pflanzen

Garten im Winter

CASTROP-RAUXEL Wenn es auf Weihnachten zugeht, ruht die Gartenarbeit, und auch bei den auf Balkon und Terrasse verbliebenen Pflanzen gibt es kaum etwas zu tun. Trotzdem gibt Dieter Sebastian von der Kleingartenanlage Schellenberg hilfreiche Tipps für die Pflege im Winter.

von Von Dieter Sebastian

, 14.12.2009, 12:31 Uhr / Lesedauer: 2 min

Sollten Sie gegen Frost besonders anfällige Sträucher, wie beispielsweise Malven oder Kamelien in Ihrem Garten haben, so schützt eine dichte Abdeckung mit Tannenzweigen (oder auch mit geeignetem Mulchmaterial) gegen die Gefahren durch die Minustemperaturen Übrigens: Falls der Rasen einmal mit Schnee bedeckt sein sollte, dann laufen Sie auf keinen Fall darüber – die festgetretene Schneeschicht würde die Gräser ersticken – und im Frühjahr würden dann an diesen Stelle nur gelb-bräunliche Flecken den Rasen „zieren“.

Sie wollten doch schon immer mal selbst Ziersträucher vermehren? Jetzt könnten Sie gerade diese vegetationsgebremste Winterzeit dazu nutzen: Kornelkirsche, Forsythie, Zwergmispel oder auch Weigelie können nun durch Stecklinge vermehrt werden. Schneiden Sie hierzu kräftige, rd. 15 bis 20 cm lange Triebe unterhalb einer Knospe ab. Bilden Sie einige Bündel bestehend aus jeweils ca. zehn bis zwölf Steckhölzern und setzen diese dann bis zum Frühjahr in einen Behälter mit guter Gartenerde. Bis zum Frühjahr mäßig feucht halten bei einer Raumtemperatur von etwa 20 Grad. Nachdem sich dann in den folgenden Wochen allmählich zartes Wurzelgeflecht gebildet hat, können die so vorgezogenen Stecklinge dann im Frühjahr ausgepflanzt werden.

Vergessen Sie die immergrünen Pflanzen nicht! Man denkt, diese bräuchten im Winter, wo doch scheinbar alles ruht, keine Bewässerung.   Richtig ist jedoch, gerade diese Pflanzen wie Rhododendron, Ilex, Kirschlorbeer usw. müssen auch in der Winterzeit mit Maßen feucht gehalten werden, denn sie geben über ihre Blätter auch im Winter durch natürliche Verdunstung einen Teil ihrer Feuchtigkeit ab. Allerdings nicht gießen, wenn der Boden schon gefroren ist.

Und hier nun weitere Tipps in Kürze:

  • Noch nicht gemulchte Beete können jetzt noch bedeckt werden, z.B. mit Laub, Reisig etc.
  • Vögel nur bei geschlossener Schneedecke füttern.
  • Eingelagertes Obst auf Haltbarkeit überprüfen.
  • Bei frostfreiem Winter ist Winterschnitt bei Obstgehölzen möglich.
  • Obstmumien an den Bäumen und Fallobst entfernen.
  • Günstige Zeit zum Rückschnitt der Weinreben.
  • Kompost kann jetzt umgesetzt werden.
  • Zeit zum Ernten von Grünkohl, Rosenkohl, Sellerie, Rote Bete und Feldsalat.
  • Die jetzt erblühenden Christrosen sind für einen Kälteschutz (z.B. Laub oder Stroh) dankbar – sie blühen dann oft bis in den März hinein.
Lesen Sie jetzt