Schwebende Laternen sind der neueste Trend am Himmel

CASTROP-RAUXEL Bei Rock unterm Förderturm sorgten sie noch für Ufo-Alarm, doch schwebende Himmelslaternen sind der neuste Schrei bei Veranstaltungen unter freiem Himmel. Der Anblick der - keinesfalls außerirdischen - leuchtenden Flugobjekte könnte bald keine Seltenheit mehr sein.

von Von Gabriele Regener

, 23.09.2008, 15:40 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wie Luftballons bei Kindergeburtstagen beleuchten sie als Höhepunkt einer Feier den nächtlichen Himmel. Auf dass die Wünsche wahr werden. Natürlich solle man aufs Wetter achten, sagt Vogel. Wind und Trockenheit sind da eher gefährlich. Doch in der Regel verhindere die feuchte Witterung in unseren Breiten eine Gefahr. Und auch die Hersteller der Himmelslaternen, die zuhauf und in zahlreichen Farbvarianten im Handel angeboten werden, weisen darauf hin, dass die Laternen nur bei Windstille oder sehr leichtem Wind steigen dürfen. Der Brennkörper, der maximal 20 Gramm wiegen darf, hat zwei Aufgaben: Er wärmt die Luft und sorgt für Auftrieb und beleuchtet die durchscheinende Laterne zudem.

Während die Bezirksregierung Düsseldorf schon im vergangenen Jahr ein Verbot erlassen hat, sieht die Bezirksregierung Münster die Angelegenheit gelassen, fordert allerdings von den Anhängern des chinesischen Brauchs, besondere Vorsicht walten zu lassen. Das sieht auch Feuerwehrmann Ulrich Vogel so. „Wir sollten uns daran gewöhnen“, meint er. Dann gibt es beim Blick zum Himmel sobald auch keinen Ufo-Alarm mehr.

Lesen Sie jetzt