Sechs weitere Todesfälle im Kreis – Inzidenz sinkt hingegen deutlich

Coronavirus

Der Kreis Recklinghausen hat am Mittwoch sechs weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Die Inzidenz sinkt aber trotz zahlreicher Neuinfektionen deutlich.

Castrop-Rauxel

, 18.11.2020, 11:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
In den öffentlichen Einrichtungen in Castrop-Rauxel wird vielerorts ausführlich auf die derzeit geltenden Corona-Regeln hingewiesen.

In den öffentlichen Einrichtungen in Castrop-Rauxel wird vielerorts ausführlich auf die derzeit geltenden Corona-Regeln hingewiesen. © Thomas Schroeter

Im Kreis Recklinghausen sind laut Angaben des Kreises in den vergangenen 24 Stunden sechs weitere Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Dabei stammt eine Person aus Castrop-Rauxel, zwei kommen aus Herten und drei gestorben Patienten aus Recklinghausen. Insgesamt meldet der Kreis somit 85 Todesfälle. Der Kreis hatte diese Nachricht bereits am Dienstag außer der Reihe veröffentlicht.

Wocheninzidenz im Kreis sinkt zweistellig

Fernab der Todesfälle hat der Kreis mit Stand 6 Uhr am Mittwoch 139 Neuinfektionen gemeldet. Am Dienstag waren es noch 132. Seit Beginn der Corona-Pandemie haben sich im Kreis somit 8064 Menschen mit dem Virus angesteckt.

Die Zahl der aktuell Infizierten steigt von Dienstag auf Mittwoch auf 1489, ein Anstieg um 26. Als genesen gelten mittlerweile 6629 Menschen. Es gibt dennoch auch positive Nachrichten: Die Wocheninzidenz sinkt um 10,7 Punkte auf nunmehr 193,3.

Jetzt lesen

Auch in Castrop-Rauxel ist die Inzidenz in den vergangenen 24 Stunden gesunken. Von 156,8 am Dienstag ging es auf aktuell 155,4. Derzeit werden 132 Patienten in der Europastadt als aktuell infiziert gemeldet. Allerdings gelten offiziell auch zehn weitere Personen (insgesamt 671) als vom Coronavirus genesen. Insgesamt hat es seit dem Frühjahr 812 Fälle in Castrop-Rauxel gegeben.

Lesen Sie jetzt