Shisha-Bar ist Ehepaar ein Dorn im Auge

Streit um Lärm

Die Shisha-Bar an der Oberen Münsterstraße 8 bekommt regelmäßig Besuch von Ordnungsamt und Polizei. Der Grund: Immer wieder beschweren sich Anwohner, dass es dort übertrieben laut sein soll. Es geht um subjektive Wahrnehmung, denn die Stadt widerlegt die gegenüber unserer Redaktion geäußerten Anschuldigungen.

CASTROP-RAUXEL

, 15.07.2015, 05:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Shisha-Bar ist Ehepaar ein Dorn im Auge

Barbesitzer Caglayan Caglar darf jeden Tag zwischen Anfang Mai und Ende August bis Mitternacht Stühle und Tische vor der Tür stehen haben.

„Über das Café an der Oberen Münsterstraße 8 gibt es immer wieder Beschwerden einer Anwohnerin sowohl beim Bereich Ordnungswesen der Stadt als auch bei der Polizei. Und immer wieder werden bei nächtlichen Kontrollen – auch an diesem Wochenende – keine Ruhestörungen oder andere Auffälligkeiten festgestellt“, sagt Maresa Hilleringmann, Pressesprecherin der Stadt Castrop-Rauxel.

Die andere Seite, die nicht namentlich in dieser Zeitung genannt werden möchte, klagt: „Teilweise bekommt man hier gar kein Auge zu.“ Ein besonderer Dorn in den Augen der Beschwerde-Führer: Die Stühle und Tische der Außengastronomie, die Barbesitzer Caglayan Caglar jeden Tag zwischen Anfang Mai und Ende August bis Mitternacht vor der Tür stehen haben darf.

„Das hätte niemals genehmigt werden dürfen“, sagt das Anwohnerpaar. Die Stadt sagt: „So wie auch die anderen Gastronomiebetriebe in der Innenstadt/Altstadt nach dem Landesimmissionsschutzgesetz bis 24 Uhr ihre Gäste außen bewirten dürfen, darf es auch die Shisha-Bar.“ Der Bereich Ordnungswesen beziehe die Obere Münsterstraße bei der Eingrenzung des „Kernbereichs Castroper Altstadt“, in dem das erlaubt sei, mit ein.

Besitzer Caglar geht mit der Situation entspannt um: „Wir halten uns an die Regeln. Die Polizei war in diesem Jahr vielleicht einmal da und hat keine Ruhestörung feststellen können.“ Sollten Gäste vor der Tür übertrieben laut sein, würde er sie bitten, reinzukommen.

Anschuldigungen konnten nicht bestätigt werden

In Hausnummer 5, direkt gegenüber von der Bar, würden nach Aussagen des Anwohner-Ehepaars 33 Altenwohnungen bestehen, sodass eine solche Gastronomie nicht mit einer in der Altstadt zu vergleichen sei. In Gesprächen mit vier Anwohnern des Hauses konnte gestern niemand der Befragten die Anschuldigungen des Ehepaars bestätigen.

Ein weiterer Kritikpunkt der beiden Anwohner: Es soll vermehrt abends zu Raserei auf der Oberen Münsterstraße kommen. „Das sind Autos im Luxuskarossensegment, die dann dort Gas geben.“ Die Klänge der Auspüffe würden wie die Besucher der Shisha-Bar für ohrenbetäubenden Lärm sorgen, so die Beschwerde-Führer weiter. 

Raser vor der Tür

Das Ehepaar vermutet, dass es sich bei den Rasern um Besucher der Bar handelt. Aber: „Ich ärgere mich da selber drüber“, so der 41-jährige Inhaber der Shisha-Bar. Seine Gäste seien das nicht, sagt er weiter. Also letztlich alles nur viel Lärm um Nichts?

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt