Sieben-Tages-Inzidenz in Castrop-Rauxel sinkt jeden Tag weiter

Coronavirus

Gute Nachrichten zur Coronalage: Die Inzidenz in Castrop-Rauxel sinkt Tag für Tag. Es wurden zwei Neuinfektionen gemeldet. Aber auf den Intensivstationen werden schwerere Verläufe registriert.

Castrop-Rauxel

, 07.09.2021, 12:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sieben-Tages-Inzidenz in Castrop-Rauxel sinkt jeden Tag weiter

© Martin Klose

Die Sieben-Tages-Inzidenz in Castrop-Rauxel ist weiter gefallen. Sie liegt am Dienstag (7.9.) bei 68,4. Am 1. September war es die Inzidenz noch bei 101,2. Seitdem wurde es jeden Tag besser. Auch im Kreis fällt die Inzidenz. Sie beträgt jetzt 91,1. Gladbeck, Herten, Marl und Recklinghausen liegen noch über 100, Haltern hat mit 42,3 den besten Wert.

An einem Tag wurden in der Europastadt nur zwei neue Coronainfektionen registriert. Elf Menschen wurden gleichzeitig als genesen gemeldet. Da es keine neuen Todesfälle (89) gibt, gelten aktuell 119 Menschen als akut infiziert. Die Gesamtzahl der Coronainfektionen beträgt jetzt 4144.

Mit 46 freien Betten ist die Lage der Intensivstationen in den Krankenhäusern des Kreises entspannt. Es werden dort nur vier Covid-19-Patienten behandelt. Dass allerdings drei von ihnen invasiv beatmet werden müssen, zeigt, dass im Gegensatz zu den vergangenen Wochen prozentual wieder mehr schwerere Verläufe gibt.

Langsam steigt die Zahl der Impfungen. Bis 6. September wurden im Kreis mindestens 402.372 Menschen geimpft, 374.866 davon vollständig. Dazu kommen die Impfungen bei Privat- und Betriebsärzten. Der Kreis gibt deshalb nur die Impfquote für NRW an. Sie liegt bei 70,3 Prozent bei den Erstimpfungen. 64,2 Prozent sind vollständig geimpft. Das reicht noch nicht, um im Herbst und Winter sicher vor neuen Einschränkungen zu sein.

Lesen Sie jetzt