Sieberg radelt fürs Hospiz

Zwei gute Nachrichten gibt es vom Hospiz und ein zumindest befremdliches Detail beim Hürdenlauf zur Errichtung des sozialpolitisch so wichtigen Gebäudes.

11.07.2007, 19:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

FrohlindWie Ralf Sprave (Foto), der Vorsitzende des Fördervereins, gestern berichtete, ist vom Kreis als unterer Landschaftsbehörde mündlich zugesichert worden, dass das Projekt nun in trockenen Tüchern sei.

Wie berichtet, hatte der Kreis moniert, dass sich das Hospiz auf dem von Stiftungsgründerin Elisabeth Grümer eingebrachten Grundstück im Landschaftsschutzgebiet befindet.

Und hatte stattdessen als Alternativ-Standorte den persönlichen Garten von Elisabeth Grümer am Grümer-Hof oder ein Grundstück der Katholischen Kirche neben dem Schönstatt-Zentrum vorgeschlagen. Sprave stichelt: «Vielleicht gibt es ja sonst noch jemanden, der uns ein Grundstück schenkt».

Im übrigen würden neben den 4000 Quadratmetern Fläche für das Hospiz und seine Gartenanlage noch zusätzliche 2000 qm hinzukommen - als Auflage wegen des Eingriffs ins Landschaftsschutzgebiet und mit der Maßgabe, dort 50 Bäume als Ersatz zu pflanzen, so Sprave.

«Wir warten jetzt jedenfalls auf den schriftlichen Bescheid vom Kreis, damit wir loslegen können», betont der Frohlinder. Liege die Nachricht vor, könnten die Arbeiten für das gut 1,5 Mio.Mark teure Projekt ausgeschrieben werden.

Bei der Kreisverwaltung ließ sich gestern Nachmittag leider nicht klären, wann die in schriftliche Form gegossene mündliche Zusage in Frohlinde eintrifft.

Terminlich ganz fest ins Visier genommen für 2007 hat der Förderverein die im vergangenen Jahr erstmals mit viel Erfolg gestartete «Tour de Hospiz». Dafür haben die Frohlinder den Radprofi Marcel Sieberg gewinnen können. Sprave: «Mit Marcel unterhalten wir uns noch ausführlicher, wenn der Trubel um die Tour de France vorbei ist.»

Der Termin für die Tour de Hospiz steht jedenfalls schon fest: Am 22. September geht's um 14 Uhr wieder los beim Fahrradfachgeschäft Tandem an der Recklinghauser Straße in Ickern.

Ziel ist die Hubertusstraße in Frohlinde, wo ein kleines Fest auf die im Dienst der guten Sache radelnden Teilnehmer wartet. Der RC Velo wird mit von der Partie sein, die Malteser helfen als Streckenposten mit. abi

Lesen Sie jetzt