Heute: Sirenenprobe und Nina-Warnmeldung in Castrop-Rauxel

Katastrophenmeldung

Um die Bürgerinnen und Bürger auf einen Katastrophenfall vorzubereiten, werden am bundesweiten Warntag alle Sirenen getestet. Am 10. September werden auch in Castrop-Rauxel viele Sirenen heulen.

Castrop-Rauxel

, 10.09.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Einsatz der Sirenen in Castrop-Rauxel wird demnächst geprobt.

Die Einsatz der Sirenen in Castrop-Rauxel wird demnächst geprobt. © Udo Hennes

Der erste bundesweite Warntag in Nordrhein-Westfalen findet am Donnerstag, 10. September, statt. Neben einer Sirenenprobe um 11 Uhr in neun von zehn Städten im Kreis Recklinghausen ist eine Probewarnmeldung des Innenministeriums über die Warn-App Nina geplant. Nur in Recklinghausen ist die Warnung über Sirenen nicht möglich.

Die Probealarme sollen die Bedeutung der Warnsignale bekannt machen, die die Bevölkerung bei großen Schadenslagen warnen. Es geht darum zu informieren, aber auch zu sensibilisieren für die richtige Reaktion im Ernstfall.

Beim Probealarm gibt es diese Signalfolge:

  • Eine Minute Dauerton, das Signal mit der Bedeutung "Entwarnung"
  • Eine Minute auf- und abschwellender Heulton mit der Bedeutung "Radio einschalten und auf Durchsagen achten"
  • Eine Minute Dauerton mit der Bedeutung "Entwarnung"

Die Sirenen in Castrop-Rauxel liegen an der Wilhelmschule, der Cottenburgschule, beim Löschzug Merklinde, bei der Feuerwehr Castrop-Rauxel, In der Fühle, beim Löschzug Habinghorst, der Friedjof-Nansen-Realschule, an der Dornbachstraße und an der Bahnhofstraße Höhe Alleestraße.

Lesen Sie jetzt